Tag Archives: ernten

Zucchino da Fiore

24 Jun

War eine weise Entscheidung, diese Zucchini-Art anzubauen: die gefüllten Blüten schmecken absolut lecker!!!

150624_3677

Noch mehr PS

19 Jul

So, der Raps ist in «trockenen Tüchern» und mein erster «Gehversuch» mit dem Mähdrescher haben Maschine, Instruktor und Fahrerin heil überstanden. *lach* Schon ein lustiges Gefühl, mit einer so grossen Maschine zu hantieren, aber doch einfacher, als ich es mir vorgestellt hatte – auf jeden Fall so lange ich geradeaus fahren und nur das Schneidwerk in der Höhe verstellen musste. ;-) Die Kabine wunderbar klimatisiert und das Fahren fast so ein bisschen wie bei einem PC-Spiel, mit Joystick und so…

140721_9998 140721_9981 140721_9983 140721_9986 140721_9994 140719_0002

Kirschenernte

12 Jul

140712_9911 140712_9913 140712_9912

Zweites Gartenfazit

1 Nov

Mein erstes Gartenjahr neigt sich langsam dem Ende zu und ich habe den heutigen, einigermassen sonnigen Tag genutzt, um die – vermutlich letzte – Ernterunde zu drehen (bis auf den Rosenkohl – der ist noch nicht ganz so weit).

131101_3647 131101_3643

Im ersten Jahr habe ich wohl einige Anfängerfehler gemacht, die ich nächstes Jahr tunlich vermeiden werde. Ein Fehler war sicher, dass ich sehr viele Pflanzen viel zu spät angesät und eingepflanzt habe – erst im Juli. Da ich den Garten jedoch erst im Mai übernommen hatte und den «Urwald» beseitigen musste, war das auch irgendwie gegeben. Bei den meisten Gemüsesorten hat sich das nicht so extrem ausgewirkt, aber für den Knollensellerie und den Kohl war die Wachstumsphase vermutlich zu kurz. Dazu kommt, dass ich es dort mit dem Pflanzabstand nicht so genau genommen habe…..viel zu eng. Meine Sellerieknollen sind gerade mal so gross, wie ein Pfirsich. Und beim Kohl haben sich nur zwei von 12 Köpfen so richtig schön entwickelt. *snief* Mal schauen, ob ich das im nächsten Jahr besser hinkriege.

131101_3645

Dafür kann ich nach wie vor fleissig Tomaten ernten. Obwohl ich auch bei den Tomaten zu viele Pflanzen auf engen Raum gepfercht und die Seitentriebe überhaupt nicht gestutzt habe. Man stelle sich vor, wie gross die Ernte dann wäre – ich wüsste nicht wohin mit den ganzen Tomaten. ;-) Auf jeden Fall ist da noch Verbesserungspotenzial.

Paprika konnte ich nur ganz wenige ernten und richtig lecker waren sie nicht. Nächstes Jahr starte ich noch einen Versuch – dieses Mal zusammen mit den Auberginen in einem selbstgebastelten Hochbeet – von dem ich noch nicht weiss, wie es aussehen wird. Bei den Auberginen hatte ich nämlich das Problem, dass die (kleinen aber leckeren) Früchte immer wieder den Boden berührten und von unten her abgefault sind.

Die Kürbispflänzchen und die meisten der Zucchinipflanzen hatten die Schnecken vernichtet. Die einzig übriggebliebene Zucchinipflanze hat jedoch reichlich getragen. Das Schneckenthema werde ich nächstes Jahr mit einer Schneckensperre und mit Bier (!) angehen. Kurz hatte ich mir überlegt, Indische Laufenten anzuschaffen. Aber das lasse ich doch lieber bleiben.

Die Wicken habe ich viiiiiiiiel zu spät gesät – die haben nicht eine einzige Blüte gemacht. Dahlien und Gladiolen sind gut aber spät gewachsen. Bei den Gladiolen war ich etwas enttäuscht, weil es eine bunte Mischung sein sollte, die meisten der Blüten jedoch weiss und blassgelb waren. Den Schmetterlings- und Insektenblumensaatmischung habe ich für nächstes Jahr ein paar Plätze in der Wiese reserviert. In den Garten passt die Mischung nicht so richtig rein. Die Kapuzinerkresse kommt nächstes Jahr auch nicht mehr in den Garten sondern vor den neuen Gartenzaun, den ich aber erst nächstes Jahr im Frühling aufstellen werde. Astern kommen mir nur noch in Töpfe – wenn überhaupt. Im Garten sind die violetten und weissen Blüten ratzfatz «verkrümelt». Lustigerweise blühen sie jetzt wieder – jedoch in den Farben rot-gelb und rot und mit viel grösseren Blüten. *staun* Mit den Zinnien war ich auch nicht richtig zufrieden. Sowieso muss ich mir in Punkto Schnittblumen für nächstes Jahr noch ein paar Gedanken machen. Ist ja noch ein wenig Zeit hin.

Buschbohnen sind auch nächstes Jahr geplant. Dazu noch ein paar Stangenbohnen – die finde ich cool und zum Ernten sehr praktisch. Mit Blumenkohl, Broccoli und Kohlrabi war ich auch sehr zufrieden – nächstes Jahr werde ich nichts anders machen. Gespannt bin ich jetzt noch, wie sich der Winterblumenkohl im Treibbeet entwickelt. Noch ist da gar nichts zu sehen….und vermutlich ist das Treibbeet zu niedrig. Naja, mal schauen…

Im Grossen und Ganzen bin ich mit meinem ersten Gartenjahr aber ziemlich zufrieden – Blumen und Gemüse aus eigenem Anbau ist etwas Tolles. Und das Arbeiten im Garten (bei schönem Wetter !) finde ich total entspannend.

Erstes Gartenfazit

3 Okt

Das schöne Wetter heute war ideal für die Kartoffelernte: insgesamt werden die 20 Pflanzen wohl rund 20 kg Kartoffeln abgeworfen haben. Auch wenn es eine lustige Erfahrung war, einmal Kartoffeln anzupflanzen und ernten zu können, werde ich das nächstes Jahr nicht wiederholen. Der Aufwand ist einfach zu gross, wenn ich bedenke, dass ich in der Landi 20 kg Kartoffeln für’n Appel und’n Ei kaufen kann.

131003_3178

Dafür wird nächstes Jahrin meinem Garten viiiiiiel mehr Blumenkohl und Broccoli wachsen. Und Fenchel. Die Sachen aus dem Eigenanbau schmecken mindestens doppelt so gut, wie die gekauften.

131003_3179

Auch Tomaten will ich nächstes Jahr mehr anpflanzen. Und sie dann auch richtig hochziehen. Dieses Jahr habe ich vermutlich so ziemlich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Aber die paar Tomaten, die ich bis jetzt ernten konnte, schmecken umwerfend. Ausserdem hoffe ich, dass die Temperaturen in den nächsten paar Tagen noch so bleiben, wie bisher. Denn an den Büschen hängen noch recht viele Tomaten, die sich langsam – der Sorte entsprechend – rot, gelb und grün-gelb gestreift färben. *mjam*

%d Bloggern gefällt das: