Wilde Mischung :o)

19 Apr

Erwähnte ich bereits, dass ich unsere Gefriertruhe etwas erleichtern will? Da liegen noch so viele Sachen drin, die bereits sehr viele Monate auf dem Buckel haben und sehnlichst darauf warten, endlich „vernichtet“ zu werden. Gestern Abend hatte ich also einen Behälter mit gekochten Birnen aus dem Jahre 13 und einen mit Himbeeren vom letzten Jahr rausgefischt. Die Birnen wollte ich in einem Kuchen verarbeiten, bei den Himbeeren war ich mir noch nicht so schlüssig. Das Resultat sah dann letztendlich so aus:

150419_2439

Getauft habe ich das Ding auf den Namen Birnen-Kokos-Kuchenbrot mit Himbeeren. Erst fürchtete ich ja, dass das Ergebnis absolut fürchterlich schmecken wird. Denn bei der Zubereitung hatte ich einen Denkfehler gemacht und mich bei der Mehlmenge vertan. Letztendlich ist der Kuchen dann aber doch gelungen – so gut, dass ich ihn bestimmt wieder nachbacken werde…wenn ich das Rezept noch hinkriege. Hier ist es, so weit es noch in meinem Kopf sitzt.

140 g Weissmehl,140 g Kokosmehl, 10 g Backpulver, 40 g Zucker gut mischen
280 g gekochte Birnen ohne Haut mit 1 EL Kokosfett, 1.5 dl Birnensaft, 0.5 dl Sahne und 2 EL Williams pürieren, mit dem Rührbesen 2 Eier darunterrühren, unter das Mehl mischen. Nicht erschrecken, der Teig ist ziemlich fest. Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten backen.
Unterdessen den Saft einer dreiviertel Zitrone mit 3 EL Zucker aufkochen und etwas eindicken lassen. 1 EL Williams dazugeben. In den noch warmen Kuchen mit einem Holzspiesschen Löcher stechen und den Zitronen-Williamssaft langsam darübergiessen. Den Rest des Zitronensafts mit Puderzucker zu einem dünnen Zuckerguss rühren und den Kuchen damit überziehen. Mit Kokosraspeln bestreuen.

Das erste Stück war gar nicht so schlecht, aber irgendwie fehlte mir bei diesem Kuchen der Pfiff. Also kochte ich die Himbeeren mit etwas Zucker, Kardamom, schwarzem Pfeffer, Ingwer und Zimt auf und goss die Himbeersauce über den Kuchen. Noch etwas Schlagsahne dazu und fertig. Lecker, sage ich Euch! :o)

150419_2438

Übrigens: die Kalorien haben Christof und ich auf unserem Sonntags-Spaziergang und in der Tanzstunde bereits wieder abgearbeitet. ;o)

2 Antworten to “Wilde Mischung :o)”

  1. gsharald 20. April 2015 um 20:07 #

    Hallo Charlotte,

    der Kuchen sieht gut aus. Aber der Name hört sich sehr banal an. Birnen-Kokos-Kuchenbrot mit Himbeeren. Du solltest Deiner Kreation einen vornehmen Namen verpassen. Vielleicht kannst Du ihn ja Dein bei Chefkoch.de anmelden.

    Deine Teller gefallen mir. Sogar mit dem eigenen Namenszug. ;-)

    Ihr geht in den Tanzkurs? Wer kann da nicht tanzen??

    Ich wünsche einen schönen Abend.

    Liebe Grüße
    Harald

    • Charlotte 29. April 2015 um 21:25 #

      Lieber Harald, der Name des Kuchens ist in der Tat nicht so schön. Aber mir ist auf die Schnelle nichts besseres eingefallen. *grins* Gell, die signierten Teller sind doch chic! ;-)
      Was den Tanzkurs betrifft, so haben ihn Christof und ich gleichermassen nötig – ich konnte bis anhin nämlich auch nicht tanzen. Seit Februar haben wir beide jedoch grosse Fortschritte gemacht und wir tanzen inzwischen ChaChaCha, Rumba, Disco Swing, Tango, Salsa und Walzer, wie wenn wir nie etwas anderes gemacht hätten…oder so. Bald können wir unsere Tanzkünste dann in der „freien Wildbahn“ austesten – ich werde berichten…
      Herzliche Grüsse
      Charlotte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: