Chnöiblätze

1 Feb

150201_1346

400 g Mehl
3 Eier
60 g Butter
30 g Sahne
30 g Zucker
3 EL Kirsch
Kokosfett zum Ausbacken

Eier, Butter (flüssig), Sahne, Zucker und Kirsch gut mischen. In das Mehl eine Mulde machen und die Flüssigkeit hineingiessen – zu einem geschmeidigen Teig verkneten. In Folie im Kühlschrank mindestens 1 Stunde kühl stellen. Aus dem Teig eine Rolle formen und in 14-20 Stücke schneiden (je nach gewünschter Grösse und Dicke der Küchlein). Teig ganz dünn auswallen und auf einem Küchentuch über dem Knie hauchdünn ziehen. Chnöiblätze im Kokosfett (170° C) ausbacken. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

150201_09 150201_1347

11 Antworten to “Chnöiblätze”

  1. Reni 2. Februar 2015 um 09:15 #

    In Österreich heißen die Blattln. Werden ohne Kirsch und Kokos und Zucker gemacht. Ähm, also eigentlich ganz anders :-). Aber sie sehen auch so aus. Dazu gibts dann Kraut. Also eine deftige Variante ;-)
    LG, Reni

    • Charlotte 2. Februar 2015 um 10:30 #

      *grins* Definitiv ganz anders. Aber hört sich interessant an. Werde das Rezept wohl mal googeln müssen.
      Liebe Grüsse
      Charlotte

      • Reni 2. Februar 2015 um 12:02 #

        ja, mach das. Ich mach sie nie, weil ich mag nix in Fett rausbacken. Das riecht immer so sehr. Essen tu ich sie aber sehr gern ;.)

      • Charlotte 2. Februar 2015 um 12:34 #

        Das mit dem Fettgeruch im Haus mag ich auch nicht. Da ich jetzt aber eine Einkoch-, Einsau-, und Verspritzküche habe (der ehemalige Milchraum), ist das ab sofort kein Hindernis mehr. :-)

      • Reni 2. Februar 2015 um 12:44 #

        Super! So einen Raum bräucht ich auch :-)

  2. luiselotte 2. Februar 2015 um 00:04 #

    Ich koooooooooooommmmmmmme……

  3. TBW-Pur 1. Februar 2015 um 19:09 #

    kenn ich gar nicht, aber schmeckt bestimmt lecker

  4. Sarah 1. Februar 2015 um 13:30 #

    Mhmmmm. Werde ich dieses Jahr vielleicht auch mal selber machen. Nachdem es die in Österreich nirgends zu kaufen gibt. Dafür gibt es Faschingskrapfen. Auch voll fein.

    • Charlotte 2. Februar 2015 um 10:37 #

      Mjam, ja, Faschingskrapfen sind auch lecker. Werde vielleicht auch noch welche machen (Ziegerkrapfen), aber mal schauen…
      Liebe Grüsse
      Charlotte

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: