Hofwoche – Tag 6

24 Okt

Phuh, der Samstag war ein echt tougher Tag für mich. Christof hatte mich am Donnerstagabend ja bereits vorgewarnt, dass er für Samstag ein Hoffest organisiert habe. Und er fragte mich noch so lieb, ob es mir dann auch nicht zu viel werde…weil ca. 90 Personen angemeldet seien. WTF?!?!? Diese Zahl hat mich schon erst einmal ein wenig umgehauen. Ich bin nun ja nicht unbedingt die Partylöwin vom Dienst. Auf der anderen Seite fand ich es auch schön, dass Christof mich anscheinend gerne seinen engsten Freunden vorstellen mochte. Also Augen zu und durch… :o)

Am Freitagabend kamen bereits ein paar seiner Freunde vorbei, um das Festzelt aufzustellen, das ihm ein Bekannter zur Verfügung gestellt hatte. Es war übrigens auch Heinz, der mir den Fendt 716 Vario mitbrachte, damit ich einmal eine Runde mit einem «anständig grossen» Traktor drehen konnte. *lach* Ist halt schon ein lieber. Klar mussten Marco Fritsche und ich dann für Heinz vor dem grossen Gefährt posen.

140705_1192 140705_1190 140705_1180

Am Freitagabend wurde es übrigens etwas später und ziemlich feucht-fröhlich, da die Helfertruppe ein ganz aufgestellter Haufen war. Es war auch am Freitagabend, an dem Christof und ich uns noch etwas näher kamen, als die Tage zuvor. Nach fünf so intensiven Tagen kennt man sich ja nun wirklich bereits ziemlich gut – wenn man das denn auch wirklich will…

Am Samstagmorgen wurde es dann erst einmal ziemlich hektisch: Christof musste hier noch etwas suchen und da noch ein Telefonat führen. Ich selber hatte mich bereit erklärt, für die Dekoration zu sorgen und plünderte dafür das nahe gelegene Sonnenblumenfeld eines benachbarten Bauern sowie das Gerstenfeld von Christof.

140705_9872

Ausserdem fabrizierte ich noch eine «symbolische» Kirschenroulade – mit tatkräftiger Unterstützung von Christofs Mutter. Symbolisch deswegen, weil Christof beim Dorfbäcker ein wunderbares Dessertbuffet geordert hatte, das eigentlich ausreichen sollte. Aber bei Nachtisch weiss man nie und etwas Selbstgemachtes kommt immer gut. Ausserdem lieferte ich dem Filmteam damit noch ein gutes Motiv für die Vorbereitungsszene…das ist doch lieb von mir. ;-)

Gegen 11 Uhr trudelten dann die ersten Gäste ein. Jetzt erkannte ich den wahren Vorteil, den gleichen Namen, wie Christofs jüngste Schwester zu tragen: Charlotte. Denn als Charlotte konnte ich mich anonym unter den Leuten bewegen, ohne mich gleich als Hofdame outen zu müssen. Und ich kicherte mehr als einmal heimlich in mich hinein, wenn ich Gäste fragen hörte, wo nun wohl die Hofdame sein möge.

140705_9840

Kurz nach elf war das Festzelt bereits ziemlich voll, die Musik begann zu spielen, und wer fehlte? Christof! Der stand vor der Kamera und musste die Fragen für die O-Töne beantworten. Da durfte natürlich keine Musik im Hintergrund zu hören sein. Ich durfte also die dankbare Aufgabe übernehmen, der Musik Einhalt zu gebieten und die Gäste zu informieren, dass momentan gerade noch gedreht würde, dass es dann aber bald losgehe. Super, oder!?

140705_9836

Dann aber ging es los: es wurde begrüsst, aufgespielt und gesungen, dass es eine wahre Freude war.

140705_9862 140705_9843140705_1176

Und die Ansprache von Christof aus dem Stehgreif war so lieb und der Augenblick so passend, dass wir uns küssten – sehr zur Freude der versammelten Gäste. Nun wurde wohl auch dem Langsamsten klar, dass zwischen Christof und mir mehr war, als nur Freundschaft, was weitere Fragen diesbezüglich erübrigte. Ein weiteres Highlight waren die Trychler, die Christof eingeladen hatte. Ich mag diese archaischen Klänge sehr gerne und lies mich nicht zweimal bitten, die schönen Treicheln zusammen mit Christof einmal selber schütteln zu dürfen.

140705_9855 140705_1167

Übrigens: das nächste Eidgenössische Scheller- und Trychlertreffen findet 2017 in Christofs Dorf statt; darauf freue ich mich natürlich schon.

Am frühen Nachmittag besuchte uns dann auch noch Marco Fritsche, der sympathische Moderator von «Bauer ledig sucht…».

140705_1186

Nachdem wir denletzten offiziellen TV-Teil abgehandelt hatten, konnten wir die Funkmikrofone abgeben und Marco gesellte sich mit uns unter die Gäste und schien die Stimmung sichtlich zu geniessen.

140705_1175 140705_9867

So, wie Christof und ich den Sonnenuntergang…wobei ich diesen mehr verschlief, als genoss, denn ich war ziemlich groggy gegen Schluss.

140705_9443

Irgendwann waren dann aber auch die letzten Gäste weg, die Reste aufgeräumt und Christof und ich gönnten uns den wohlverdienten Schlaf. Das Hoffest war wirklich eine schöne Überraschung, seine Freunde und Kollegen waren alle sehr nett und aufgeschlossen und auch Christof machte einen rundum glücklichen Eindruck. Besser konnte diese Hofwoche gar nicht enden…

http://www.3plus.tv/episode/bauer-ledig-sucht/staffel-10-folge-14

17 Antworten to “Hofwoche – Tag 6”

  1. Britta 2. November 2014 um 15:32 #

    Kaum ist man mal ein paar Wochen „off“, da passiert so was… Mensch, liebe Charlotte, das liest sich supi! Ich freu mich und…. werde jetzt sofort mal all Deine anderen Beiträge lesen…. WOW ♥

    • Charlotte 3. November 2014 um 23:51 #

      ♥ Liebe Britta, das hätte ich mir selber ja auch nicht träumen lassen. Aber unverhofft kommt oft – oder wie heisst es so schön. :-)
      Was hast Du denn in Deiner „off-Zeit“ so alles gemacht?
      Herzliche Grüsse
      Charlotte

      • Britta 4. November 2014 um 15:59 #

        Liebe Charlotte, ich befürchte, ich hab in den letzten Wochen/Monaten vergleichsweise WENIG gemacht oder erlebt! :)

        Hier weiterhin der ganz normale Wahnsinn… Du erinnerst… diese schwierigen Schulüberlegungen… hier kann ich berichten: alles richtig gemacht! Die Große fühlt sich total wohl, kommt gut mit, hat eine nette Klasse und das System auf dem Gymmi gefällt uns nun so in der Praxis auch super. Puh!

        Berufliche Veränderungen unseres „Familienoberhauptes“ haben dazu geführt, dass ich zur „Teilzeitalleinerziehenden“ (zwischen 3 und 5 Tage pro Woche) geworden bin – nach anfänglicher Gewöhnungsphase läuft aber auch das sehr gut. War aber anfangs schon „anders“…

        Die Kreativität liegt ziemlich brach… leider. Ich versuche immer wieder mich zu motivieren, klappt noch nicht so ganz – aber ich bleibe dran ;)

        Und irgendwie zwinkert man zweimal und es ist fast Weihnachten ;)

        Aber WAS ich gemacht habe – und zwar gestern… ich hab ein wenig die Filmchen „vom Hof“ angeschaut – herzig! Es ist richtig schön, Dich zu sehen, Euch zu sehen… auch wenn ich nicht alles verstanden habe ;) – die Blicke sagen alles!!! Tolle Sache!

        Wenn Du magst, könnten wir mal per Mail schreiben? Würde mich freuen: ereignisreich@gmx.com

        Was kann ich zum Abschluss anderes sagen als:
        „Weiter so!“ ♥

        Herzlich und bis bald,
        Britta

      • Charlotte 6. November 2014 um 22:49 #

        Liebe Britta, vielen Dank für den ausführlichen und lieben Kommentar. Das mit dem Gymi freut mich natürlich sehr. Ist doch immer eine Erleichterung zu merken, dass eine Entscheidung richtig war. Dass die Kreativität bracht liegt, ist hingegen schade und ich hoffe sehr, dass sich das bald wieder ändert. Aber ist halt auch schwieriger, wenn Du plötzlich Teilzeitalleinerziehende bist. Und ja, Weihnachten kommt ja auch noch – da wird die Zeit nicht unbedingt mehr. ;-) *hihi* hast Du Dir also tatsächlich ein paar der Filmchen angetan. Jaa, mit Christof habe ich einen echten Glücksgriff gemacht und wir geniessen die gemeinsame Zeit so sehr. Werde Dir auf jeden Fall noch eine Mail schreiben, vielleicht sogar morgen, da haben wir am Nachmittag Sozialpsychologie…und diese Vorlesungen sind meistens etwas langweilig. Also weiss ich schon, wie ich mich wach halten kann. ;-)
        Herzliche Grüsse
        Charlotte

      • Britta 7. November 2014 um 20:24 #

        Jippieh, darauf freue ich mich! Man muss halt einfach wissen, wie man am besten die Vorlesungszeit überbrückt ;)
        Ich wünsche Dir einen erholsamen Abend!!! Wir sind einfach nur gemütlich heute…
        Kerzenscheinstrahlige Grüße von
        Britta

  2. Reni 26. Oktober 2014 um 13:35 #

    Oh, das hört sich toll an! Alles so stimmig und der scheint ja sehr lieb zu sein, „dein“ Christof :-) Ich freu mich für dich!!!!
    lg Reni

    • Charlotte 3. November 2014 um 23:33 #

      Liebe Reni, ja, der Christof ist wirklich ein lieber. Der Liebste, für mich. :-)
      Herzliche Grüsse
      Charlotte

      • Reni 4. November 2014 um 07:02 #

        Das freut mich für dich so sehr! :-) :-)
        GlG, Reni

  3. marliesgierls 25. Oktober 2014 um 19:32 #

    Happy End?

  4. wolkenbeobachterin 25. Oktober 2014 um 15:42 #

    wird ja immer schöner! :-) glückwunsch. <3

  5. Harald 25. Oktober 2014 um 14:42 #

    Endlich!! Ein schönes Fest und Du planst für die Zukunft. Nachtigall ich hör Dich trapsen.

    Liebe Grüße unr ein schönes Wochenende
    Harald

    Schau mal in Dein Postfach

    • Charlotte 3. November 2014 um 23:26 #

      :-) Ja, momentan ist es schön, in die Zukunft zu schauen. Aber zu weit nach vorne will ich dann doch nicht schauen. Lieber eines nach dem anderen mitnehmen.
      Ins Postfach werde ich noch schauen, bald einmal. Momentan ist die Zeit nur einfach so knapp…
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  6. desweges 25. Oktober 2014 um 11:44 #

    Ich schließe mich nandalya an – ich bin gespannt ;-) Freut mich für dich / euch! LG desweges

    • Charlotte 3. November 2014 um 23:21 #

      Danke! Freue mich auch. ;o)
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  7. nandalya 25. Oktober 2014 um 09:54 #

    Charlotte plant für die Zukunft? Oha … ;-) Auf wie viele weitere Folgen dürfen wir hoffen?

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: