Hofwoche – Tag 2

25 Sep

Am ersten Abend bei Christof konnte ich glücklicherweise relativ schnell einschlafen, denn er hatte mich schon vorgewarnt, dass ich am nächsten Morgen früh aufstehen muss, weil er eine Überraschung für mich habe. Ich wusste ja, dass er keine Milchkühe mehr hat, so dass es nicht eine Melkchallenge sein konnte oder Ähnliches. Und da ich – aus früheren beruflichen Erfahrungen – wusste, dass es im Thurgau einige Firmen gibt, die Heissluftballonfahrten anbieten, war ich mir fast sicher, dass die Überraschung in diese Richtung gehen könnte. Zum «Glück» war ich bereits um vier Uhr in der Früh wach, denn ich bin jemand, der am Morgen viel Anlaufzeit braucht, bis ich einigermassen ansprechbar bin. Denn um fünf Uhr stand nicht nur Christof mit einer Tasse Tee in der Tür (so süüüüüüüüüss!), sondern im Schlepptau die ganze Filmcrew. Damit hatte ich nicht gerechnet. Und wenn ich erst gerade aufgewacht wäre, dann wären wohl erst einmal Kissen geflogen. Finde ich schon noch krass, dass das Filmteam einfach so ohne Vorwarnung eintritt. Hätte ja sein können, dass ich z.B. nackt schlafe oder so. Hallo minimale Privatsphäre?!?!?! Mir wurde dann versichert, dass sie das bis jetzt noch nie so gemacht hätte, sondern dass die Morgenszenen, die sie gedreht haben, bis jetzt alle gestellt waren. Na, vielen Dank auch!!! Findet Ihr nicht auch, dass meine Frisur echt super in Form war? *lol* Übrigens ist es schon recht anstrengend, wenn frisch nach dem Aufstehen die gleiche Szene einige Male gedreht werden muss, um hier noch einen Blick, hier noch eine Geste und hier noch das bessere Licht einzufangen!

Die Überraschung von Christof mit der Ballonfahrt traf aber auf jeden Fall voll ins Schwarze!!! Er konnte ja nicht wissen, dass ich mich im Element Luft sehr wohl fühle: als ehemalige Gleitschirmfliegerin, Fallschirmspringerin und Gerne-Linienflugzeugfliegerin. Deswegen war auch nicht schlimm, dass ich nur gerade knapp Zeit für einen Toilettengang hatte, die zweite Tasse Tee und das Frühstück ausfiel und ich auch keine Zeit hatte, um meine Haare mit einer Haarbürste zu bearbeiten. Dass ich meinen Akku im Ladegerät zu Hause hatte liegen lassen (ja, deswegen war das Foto am Begrüssungstag auch so etwas von gestellt – ich konnte mir den Akku von der Kamera des Tontechnikers ausleihen…entgegen meiner Aussage, dass ich den Akku nicht geladen hatte *grins*) nervte mich schon etwas mehr. Leider brauchte Yannik seinen Akku heute selber, deswegen war ich über Christofs kleine Kamera mehr als froh.

140925_0302

Auf der Wiese unter Christof’s Haus stand er, in voller Grösse: der Ballon. Mit einem riesigen Grinsen im Gesicht. Das mindestens so gross war, wie das Grinsen von mir, denn ich freute mich riesig auf die Fahrt. Obwohl ich wegen des Wetters noch etwas skeptisch war – Nebel, wohin das Auge schaute. Aber unser Chauffeur war optimistisch, dass wir die Sonne noch sehen würden. Und er sollte Recht behalten. Aber seht selber…

140925_0309 140925_0315 140925_0321 140925_0325 140925_0332 140925_0344

Die Fahrt war echt toll – wie wir aus dem Nebel raus in die Sonne stiessen und dann die ganze Alpenkette sehen konnten. So schön! Schade nur, dass wir den Kameramann (obwohl sehr sympathisch) und die Funkmikrofone an der Backe hatten. Denn so ganz entspannt könnte ich das Ganze deswegen dann doch nicht geniessen – ist halt schon etwas anderes, wenn jedes Wort aufgezeichnet wird. *grummel* Aber Christof und ich hatten es gut miteinander und waren uns nach der Landung einig, dass wir einen solchen Ausflug vielleicht wieder einmal miteinander machen würden…ohne Kamerateam.

http://www.3plus.tv/videos/392/436

Nach der Landung war der (Dreh)Tag für Christof und mich noch nicht zu Ende. Aber da ich nicht weiss, ob und was in der nächsten Folge gezeigt wird, hülle ich mich diesbezüglich erst einmal in rechtlich verordnetes Schweigen. ;-)

Advertisements

19 Antworten to “Hofwoche – Tag 2”

  1. Helmut 3. Oktober 2014 um 07:15 #

    Hallo Charlotte,
    toll, ist ja Wahnsinn was bei Dir alles so passiert ist, seit ich das letzte mal bei Dir reingeschaut habe. Weiterhin soviel Spaß!
    Schönen Gruß,
    Helmut

    • Charlotte 3. Oktober 2014 um 16:47 #

      Hallo Helmut
      Ja, bei mir wird momentan tatsächlich nicht langweilig. Im Gegenteil. Es würde aber nicht schaden, wenn ich dann langsam wieder etwas Tempo aus meinem Leben rausnehmen könnte.
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  2. Eva 29. September 2014 um 14:13 #

    *OMG* @ Sendung, 45:00 – 48:00. Frauen gehören in die Küche, und andernfalls sind sie kompliziert.. nee is klar.. :o

    • Charlotte 1. Oktober 2014 um 21:11 #

      Diesen Beitrag fand ich ja auch äusserst wertvoll. *grins*

  3. Sarah 26. September 2014 um 18:43 #

    Du bist Bernerin? Hört man echt nicht mehr raus. Ach, was bin ich glücklich, dass ich da als Schweizerin mal im Vorteil bin :D Die Ballonfahrt sah echt toll aus. Und du scheinst da ja mit deinem Bauern einen echten Glücksgriff getan zu haben. Bin auf jeden Fall schon voll gespannt auf die nächste Folge.

    Filmteam morgens früh im Zimmer ist aber echt hart. Aber die dachten sich bestimmt, dass sie die Überraschung filmen wollen, und das nochmals nachspielen??? Meinst du, das hättest du hingekriegt. Doof ist aber schon. Sie können ja mindestens vorwarnen, so dass man dann evtl. nicht nackt schläft ;) Und du hättest dich ja auch gerade umziehen können…

    Und dass der erste Kuss oft gestellt ist, da hast du sicherlich recht (mein Kommentar zum letzten Beitrag von dir). Bringt halt höhere Einschaltquoten. Ich finde es aber schade. Die Liebe ist ein heikles Thema, und durch Aufbauen solches Druckes, kommt es bestimmt zu Szenen, die sonst nie passiert wären. Und im Nachhinein, wenn es dann halt doch nicht passt, verletzt man die Menschen damit mehr, als wenn gar nix passiert wäre.

    • Charlotte 27. September 2014 um 00:41 #

      Naja, die Überraschung hätten sie auch filmen können, wenn ich bereits etwas Aufwachzeit gehabt hätte. Glücklicherweise war ich aber bereits seit vier Uhr wach und döste nur noch. Sonst wäre ich vermutlich schon etwas grantig gewesen. Was den Druck und das Verletzen betrifft, so denke ich halt, dass jeder, der bei einer solchen Sendung mitmacht, auch ein wenig seinen gesunden Menschenverstand einschalten sollte. Klar versucht die Produktion, die Teilnehmenden zu beeinflussen. Aber letztendlich hat jeder die Möglichkeit, nein zu sagen. Und die meisten Teilnehmenden sind auch wirklich alt genug um merken zu können, ob sie wahre Gefühle für das Gegenüber hegen oder nicht. Vielleicht liegt aber auch genau hier der Hund begraben: denn bei manchen Landwirten frage ich mich echt, ob sie eine Partnerin finden wollen oder ob sie nicht doch eher nur eine Haushaltshilfe, Köchin oder einen Zeitvertreib suchen, den, bzw. die man nach Bedarf einsetzen und am liebsten nach dem eigenen Gusto formen kann. Und viele der Frauen haben wohl auch eine recht komische Vorstellung vom Leben auf einem Bauernhof. Da prallen Welten aufeinander!

      • Sarah 27. September 2014 um 11:17 #

        Da hast du natürlich auch wieder recht, man muss wissen, worauf man sich einlässt. Beim Durchschauen der Folgen kriegt man aber oft das Gefühl, dass dies nicht jedem bewusst ist.

        Und ja, einige suchen definitiv eher eine Haushälterin mit gewissen Extras. Mir fallen da bei der aktuellen Staffel gleich zwei Beispiele ein, bei denen ich dieses Gefühl hege. Und ja, auch die Frauen sind da manchmal „komisch“. Bin ich froh, dass ich früher, als Kind, Urlaub auf dem Bauernhof gemacht habe. Auf dem Bergbauernhof im Entlebuch beim Cousin meiner Mama. Wobei: der Urlaub dort als kleines Kind war herrlich. Rumtoben bis zum geht nicht mehr. Aber trotzdem kriegt man auch dann mit, was das Bauernleben heissen kann (ok, der Bergbauernhof ist vielleicht ein extremes Beispiel…).

        Hast du die anderen im Nachhinein eigentlich mal kennengelernt? Für die Exkursion warst du ja zu spät, aber gab es denn später mal ein Treffen?

      • Charlotte 1. Oktober 2014 um 21:06 #

        Nein, ich habe von den Teilnehmenden niemanden kennengelernt – wäre bestimmt lustig geworden. *grins*

      • Sarah 2. Oktober 2014 um 17:25 #

        Ach schade. Lustig wäre das bestimmt gewesen. Freue mich jedenfalls schon auf die nächste Sendung. Muss allerdings wieder Geduld haben, bis sie endlich hochgeladen wird :( Nervig, wenn man genau weiss, wann sie in der Schweiz ausgestrahlt wird.

  4. marliesgierls 26. September 2014 um 11:24 #

    Also ich hätte mich wohl nicht so pudelwohl gefühlt, aber die Aussicht ist toll von da oben.lg MArlies

    • Charlotte 26. September 2014 um 13:13 #

      Die Aussicht war in der Tat gigantisch – Glück gehört halt auch dazu.
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  5. f27728476 26. September 2014 um 09:35 #

    Hallo Charlotte !
    Das mit den Akkus an den modernen Kameras ist so ein Problem was bei mir schon zu
    einem “ Datenverlust “ von mehreren 100 Aufnahmen führte !
    Der ( mein ) Start in die Digitale Fotografie ( Fuji S3 Pro ) hat mich bewogen auf alte Mechanische Kameras zu setzen die funktionieren immer ! Und als Beli. ohne Batterie habe ich mir den Sekonic L-398 M gekauft ( für Licht und Objektmessung )
    Ps : Am 28.9.2014 ist Foto – Flohmarkt in Lichtensteig .
    Gruß
    Uli

    • Charlotte 26. September 2014 um 12:36 #

      Hallo Uli, das Problem lag weniger am Akku, als mehr daran, dass ich eben diesen Zuhause im Ladegerät vergessen hatte. :-o
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  6. Hamburger Innenansichten 26. September 2014 um 01:31 #

    Hallo Charlotte, ein Ballonflug ohne Kamera-Akku und diese Erkenntnis auch noch so früh morgens. Da hätte meine Laune doch ein wenig gelitten. Du warst sehr tapfer. Wieder eine tolle Sendung, freue mich auf Folge 11. Ich sehe schon, ich sollte mir frühzeitig bei Dir Autogrammkarten sichern. ;-)
    Liebe Grüße aus Hamburg!

    • Charlotte 26. September 2014 um 08:21 #

      Ja, das mit dem Akku war in der Tat hart. Ich hatte zwar bereits bei der Begrüssung am Vortag realisiert, dass ich meinen geladenen Akku zuhause im Ladegerät vergessen hatte. Aber ich durfte ja dann den Akku von Yannik, dem Tontechniker nutzen. Nur leider brauchte er diesen am Tag der Ballonfahrt selber, um die Boden-Filmaufnahmen zu machen, da der Kameramann bei uns im Korb sass. Tja, dumm gelaufen. *grummel*
      Danke für Dein liebes Feedback, das freut mich sehr….auch wenn das mit den Autogrammkarten scho arg viel Schmus ist. ;-D
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  7. nandalya 25. September 2014 um 23:35 #

    Ich verlange Untertitel! :D ((Elfchen lacht mich aus, die versteht euch viel besser))

    • Charlotte 26. September 2014 um 08:17 #

      *lach* Kannst Dich ja bei 3+ beschweren! Aber anscheinend steht Dir eine gute Dolmetscherin zur Seite.

      • nandalya 26. September 2014 um 09:47 #

        Euer Dialekt ist auch noch regional verschieden. Diesen Köbu-Typen kann ich kaum verstehen. Das klingt wie Schwedisch. Und selbst das verstehe ich zum Teil ;-) Aber wir haben eigentlich nur den Teil mit dir angeschaut, den Rest so grob überflogen. Charlotte, die Filmdiva! Hach, was bin ich stolz darauf dich zu kennen :D

        PS: Muss ich die Beschwerde an 3+ in Hochdeutsch formulieren?

      • Charlotte 26. September 2014 um 13:10 #

        Der Köbu spricht ja eigentlich den gleichen Dialekt, wie ich. Nur hat sich meiner durch die vielen Wohnortswechsel wohl etwas abgemildert. :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: