Dauergast

29 Aug

140829_0371

Katzen sind sehr eigenständige Wesen und machen in der Regel wirklich nur das, was sie wollen. Das weiss ich. Und trotzdem stecke ich fast ein wenig in einem Dilemma, weil sich hier ein äusserst liebenswerter Dauergast einquartieren möchte, der eigentlich woanders hingehört. Dort scheint es ihm aber vermutlich zu voll zu sein: zwei weitere Katzen, ein Hund und zwei Kinder. Die Besitzerfamilie hat schon vieles versucht, um ihn zum Bleiben zu bewegen, z.B. gutes Fressi und tagelanges Einsperren. Letzteres war eine ganz schlechte Idee, denn kaum durfte der schwarze Kerl raus, war er schon wieder hier vor der Tür. Und man merkte, dass er eine Spur misstrauischer und etwas agressiv war. Das Einsperren hat ihm nicht gut getan. Inzwischen ist er wieder ein richtiger Kampfschmuser geworden.

140829_0376 140829_0373 140829_0374 140829_0375 140829_0379 140829_0380

Und ich weiss nun nicht, ob ich mit den Leuten mal sprechen sollte, ob es nicht besser wäre, wenn Zingi offiziell hier bleiben dürfte. Dann könnte ich mit ihm zum Tierarzt, ihn chippen lassen, impfen und entwurmen. Und dann wäre es auch kein Problem, wenn er auf meine beiden Fellnasen treffen würde. Ich bin mir sicher, dass sich die drei blenden verstehen würde. Aber wie seht Ihr das, liebe Katzenhalter? Wie würdet Ihr in einem solchen Fall vorgehen?

Advertisements

16 Antworten to “Dauergast”

  1. Bine 31. August 2014 um 07:08 #

    Du wirst nicht drumherum kommen, mit den Leuten zu sprechen. Zingi hat Dich längst adoptiert und wird immer wieder kommen. :) Katzen lassen den Besitzer spüren, ob es ihnen dort gefällt. Und Aggressivität ist ein deutliches Zeichen für Unwohlsein.

  2. giftigeblonde 29. August 2014 um 20:11 #

    Ich sehe das wie die anderen, ein GEspräch führen, und das ganz sensibel, aber wenn sie Tierliebhaber sind werden sie sich deinen Argumenten nicht verschließen können.
    lg. Sina

  3. marliesgierls 29. August 2014 um 17:14 #

    Ich würde schon mit den Besitzern sprechen, Katzen suche sich ja oft ihr zuhause lieber selber aus, und dann sind alle zufrieden. Aber es kann auch sein, dass die Besitzer nicht ihr Gesicht verlieren wollen, also musst du diplomatisch sein, mir liegt so etwas immer nicht ganz so. Viel Glück marlies

  4. Frau Landgeflüster 29. August 2014 um 14:46 #

    Ich würde auch mit Ihnen sprechen :-)

    • Charlotte 19. September 2014 um 22:23 #

      Auweh, ich entschuldige mich für die späte Antwort!!! Bin zurzeit eine lausig-nachlässige Blogschreiberin. Aber Du hast natürlich Recht, ich werde mit den Besitzern sprechen, sobald die Zeit reif ist.
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  5. Myriade 29. August 2014 um 11:28 #

    Also um einen „Kampfschmuser“ würde ich mich auf jeden Fall bemühen. Katzen bleiben ohnehin nie dort wo sie nicht bleiben wollen, und wenn man als Alternativdosenöffner erwählt wird, ist das doch auch eine Ehre :)

  6. blumenelfe 29. August 2014 um 10:09 #

    Rede mit den Leuten, denn die Katze scheint bei Dir bleiben zu wollen und Dir gefällt sie ja auch :)

  7. gsharald 29. August 2014 um 09:45 #

    Uns geht es genau so. Die Katze der Nachbarn kommt zu uns um abends zu fressen (morgens frisst sie zu Hause) und den ganzen Tag bei uns zu schlafen. Stört uns nicht.
    LG Harald

  8. RK 29. August 2014 um 09:42 #

    Wenn die Katze sich quasi schon für dich entschieden hat, würde ich einfach mal mit den Leuten reden.

    • Charlotte 1. September 2014 um 20:16 #

      Das werde ich tun, sobald sich ein paar andere Dinge auch noch in die passende Richtung entwickelt haben. ;-)
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  9. nandalya 29. August 2014 um 09:25 #

    Die Antwort liegt in dir und ist offensichtlich.

    • Charlotte 1. September 2014 um 20:15 #

      Ja und nein. Da sind noch so viele weitere Fragen offen, die mit dem Schwarzli mehr oder weniger zusammenhängen…

  10. martinacarmenluise 29. August 2014 um 09:02 #

    Ein Nachbarkater hat auch mal seine Koffer gepackt und ist bei mir eingezogen. Ungefragt. Da ergab es sich aber gerade, dass die Familie wegzog. Und die fragten von sich aus, ob ich vielleicht den Willi behalten möchte. Ansonsten hätte ich gefragt.

    Ich bin als uneingeschränkt für Kommunikation :-)

    • Charlotte 1. September 2014 um 20:14 #

      Ooooh, Willi ist ja auch ein lieber Name. Wie gut, dass sich das bei Euch so ergeben hat. Etwas schwierig beim schwarzen Kater ist ja, dass die Familie ihn eigentlich gerne behalten möchte. Vor allem auch die beiden kleinen Kinder (ca. 8 und 10 Jahre alt). *seufz* Mal schauen, wie sich die Geschichte entwickelt…
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  11. schoenheitdeslebens 29. August 2014 um 07:20 #

    Hallo! Ich habe Deinen Blog erst vor Kurzem entdeckt und finde ihn toll. Folge Dir seither neugierig. Der Post hat mich sehr angesprochen. Ich hab selbst zwei Katzen und einen Hund. Dass Katzen sich ein neues Zuhause suchen ist gar nicht so selten. Meistens haben Freiläufer sowieso mehrere Familien, unter denen sie ihre Zeit einteilen. Und manchmal entscheiden Sie sich komplett um. Ich würde es genauso machen, wie Du es Dir überlegt hast und schauen, ob Du offiziell die Verantwortung für diesen Schatz übernehmen kannst. Und fallls Du das tust, erzähl bitte, wie’s gelaufen ist und wie es sich entwickelt mit Euch Vieren ;-)

    • Charlotte 1. September 2014 um 20:11 #

      Vielen Dank für den lieben Kommentar und Herzlich Willkommen auf meinem Blog. :-) Ich werde auf jeden Fall erzählen, wie sich die Geschichte mit dem frechen schwarzen Kater weiterentwickelt. Momentan steht da noch so viel in den Sternen…
      Liebe Grüsse und einen schönen Abend
      Charlotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: