Wochenrückblick #18

7 Jul

Früher habe ich aus meiner Impulsivität heraus oft Dinge gemacht, die ich später echt bereut habe. In den letzten knapp zwei Jahren hat sich das verändert, weil ich versuchte, bzw. versuche, meine Emotionen in den Griff zu bekommen, sie zu verstehen und anzunehmen. Klar, gab es das eine oder andere Mal noch Situationen, in denen ich kopflos in etwas hineingetaucht bin, aber insgesamt ist meine Selbstkontrolle, bzw. Emotionsregulation durchaus besser geworden. Manchmal denke ich sogar, dass ich dadurch gerade in ein anderes Extrem gerutscht bin. Dass ich zu übervorsichtig geworden bin und mich zu schwer damit tue, Entscheidungen zu treffen, nur aus der Angst heraus, dass es eine falsche Entscheidung gewesen sein könnte.

Das war dann auch der Grund, warum ich in den letzten zwei Wochen mindestens tausen Tode gestorben bin. Denn ich hatte mich aus einer Laune heraus wieder einmal in eine Situation hineinmanövriert, in die ich mich so richtig überlegt NIE hineinmanövriert hätte. Zu viel darf ich nicht verraten, nur so viel: ich bin letzte Woche über so viele Schatten gesprungen, wie schon lange nicht mehr, habe es aber trotzdem recht gut geschafft, mich selber zu bleiben.

140707_9796

Und sonst? Gewichtstechnisch war die letzte Woche ein Nullsummenspiel. Ich habe zwar keinen Sport getrieben, dafür ordentlich beim Essen zugelangt und das eine oder andere Glas getrunken. Aber ich habe mich zum Glück sonst ziemlich viel bewegt, so dass ich mich jetzt nicht ärgern muss. Ich-Zeiten gab es gar keine in der vergangenen Woche, das empfand ich manchmal als äusserst streng. Anscheinend packe ich so etwas jedoch besser weg, wenn ich mich so viel draussen in der Natur bewege, wie das der Fall war. Diese Woche kehrt bei mir nun wieder so etwas wie Normalität ein, … danach schaue ich weiter…

Advertisements

6 Antworten to “Wochenrückblick #18”

  1. f27728476 8. Juli 2014 um 08:30 #

    Sieht aus wie eine Werbe Dreh Aktion für den Schweizer Wein ???
    Gruß
    Uli

    • Charlotte 8. Juli 2014 um 09:20 #

      Sieht so aus, stimmt. Ist es aber nicht. ;-)
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  2. nandalya 7. Juli 2014 um 13:19 #

    Ich bin kontrolliert impulsiv, das war ich immer schon. Aber ich brauche nie lange für eine Entscheidung. Und falsche Wege gibt es für mich nicht. Verrätst du uns, was du gemacht hast? Du hast mich neugierig gemacht :-)

    • Charlotte 8. Juli 2014 um 09:15 #

      Deine Neugierde wird befriedigt werden, aber noch nicht diese Woche und noch nicht in den paar nächsten Wochen. Wenn die Zeit reif ist, dann folgt die ganze Geschichte, die hinter dieser Heimlichtuerei steckt. :o)

  3. marliesgierls 7. Juli 2014 um 11:15 #

    Jetzt hat du mich aber sehr neugierig gemacht, Charlotte. Ich denke, ich habe in den letzten Jahre Ähnliches gemacht. Ich bin sehr spontan, impulsiv, nun meinte ich, dass steuern zu müssen und überdenke vieles, was vielleicht nicht Not täte, bzw. was auf Kosten der Intuition geht, die eigentlich sehr wichtig ist. lg Marlies

    • Charlotte 8. Juli 2014 um 09:14 #

      Liebe Marlies, Intuition ist wichtig und auf die möchte ich auch nicht verzichten müssen. Ich will eher die impulsiven Handlungen besser kontrollieren können, die mich in Schwierigkeiten zu bringen vermögen.
      Was die Neugierde betrifft, so muss ich Dich noch ein wenig vertrösten…alles zu seiner Zeit. :-)
      Herzliche Grüsse
      Charlotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: