Wochenrückblick #16

17 Jun

Die Anzeige der Waage zeigte gestern 400 Gramm weniger an, als vor einer Woche. Immerhin. Denn ich war nicht wirklich konsequent in der letzten Woche: der Sport kam zu kurz und sehr gesund ernährt habe ich mich auch nicht. Aber wenigstens waren anscheinend die gefutterten Mengen vertretbar. ;-) Die Semesterprüfungen nehmen mich mental mehr in Beschlag, als mir lieb ist. Auch wenn unter dem Strich bei meinen Lernbemühungen weniger rausschaut, als rausschauen sollte. Auf jeden Fall habe ich momentan keinen Nerv für Dinge, die nicht unbedingt notwendig sind (eigentlich auch für die Dinge nicht, die notwendig sind, aber lassen wir das). Deswegen habe ich auch diese Woche meine Sportaktivitäten eingestellt. Und ausgedehnte Gartenaktivitäten. Und überhaupt… Kommenden Samstagabend ist der Spuk dann vorbei und ich kann vom Prüfungs-Survival Modus wieder auf den normalen Survival Modus umschalten, die Dinge erledigen, die jetzt liegen bleiben und mir vorallem überlegen, wie ich die künftigen Semester lerntechnisch gestalten will – in der Hoffnung, dass ich dieses Mal dann auch eine umsetzbare Strategie finde. :o)

Beim Stichwort «Strategie» fällt mir gerade wieder ein, dass ich für meinen Garten unbedingt noch einen Schutz gegen unliebsame Eindringlinge finden muss. Es reicht nicht, dass meine Gartenbeete für einige Katzen anscheinend die ideale Toilette ist. Nein, vorgestern Nacht hat sich vermutlich ein Dachs in meinem Gärtchen ausgetobt und in regelmässigen Abständen meine schönen Gartenwege zerwühlt. Aber dieses Vergnügen werde ich diesem Kerl schon noch vergällen.

«vergällen» ist übrigens auch so ein Stichwort, das gerade gut passt. Denn heute vergällen mir die Bauern der Umgebung die Freude am Landleben: überall wurde «bschüttet», wie es bei uns so schön heisst. Stinkt wie die Pest, selbst im Haus – fürchterlich!!! Da hilft nur noch kräftiges Durchräuchern mit einer intensiven Räuchermischung. Sonst werde ich diese Nacht mit einer Gasmaske schlafen müssen. :o(

Advertisements

13 Antworten to “Wochenrückblick #16”

  1. Eva 18. Juni 2014 um 23:02 #

    Weiterhin Toi Toi Toi mit den Prüfungen

    • Charlotte 18. Juni 2014 um 23:47 #

      Danke! Kann ich immer noch sehr gut brauchen.

  2. f27728476 18. Juni 2014 um 06:53 #

    Hallo Charlotte !
    Gegen den Dachs & Co hätte ich eine Idee :
    Besorg Dir bei E-Bay oder einem Landhandel ein preiswertes E-Weidezaungerät .für
    ( gegen ) Kleintiere + E-Zaun .
    Zur Not eine Kleintierzaun vor oder hinter dem Lattenzaun befestigen und diesen mit dem E-Weidezaungerät verbinden !
    Gegen die Geruchsbelästigung hilft Zucker im Tank des Schleppers !! :-))) Lach !!

    VG
    Uli

    • Charlotte 18. Juni 2014 um 23:28 #

      Ich möchte eben meinen schönen Gartenzaun nicht mit Elektrozaun oder Kleintierzaun verbauen. Aber ich habe mir nun einen Reiherschreck kommen lassen, den ich am Sonntag installiere. Mal schauen, ob das was bringt. :-)
      Liebe Grüsse
      Charlotte

      • f27728476 19. Juni 2014 um 11:44 #

        Reiherschreck ??? Mach mal Bilder davon .
        Bin mal gespannt !!!
        Gruß
        Uli

      • Charlotte 20. Juni 2014 um 19:34 #

        So bald ich ihn aufgestellt habe, werde ich ihn fotografieren. Bin selber gespannt…
        Liebe Grüsse
        Charlotte

  3. Houdini 18. Juni 2014 um 01:47 #

    Vielleicht sagt man deshalb Gülle zur Jauche, weil sie Dir das Landleben vergällt :-)
    Schön, dass Deine Waage stetig mitmacht und Du Deinem einen Ziel gemächlich entgegengehst, so wie es sein soll.

    • Charlotte 18. Juni 2014 um 23:25 #

      Hihi, das habe ich während des Schreibens auch gedacht. Ja, die Waage war brav, am Montag. Hoffe, dass sie das nächsten Montag auch ist. Tendiere momentan nämlich ein wenig zum Frustessen…

  4. Martina Doll 17. Juni 2014 um 22:16 #

    …Dachse…hier sind es die, die mit dem Maul werfen, Mäuse, Füchse und Rehe, die besonders gerne Rodenknospen lieben :-)

    • Charlotte 18. Juni 2014 um 23:19 #

      Gegen die Rehe hilft glücklicherweise der Zaun, den Fuchs habe ich hinter dem Haus (mindestens scheint dort der Eingang zu einem Fuchsbau zu sein) und die Mäuse (Wühlmäuse) haben bereits im Frühjar einen grossen Teil meiner Tulpenzwiebeln gefressen. Mir bleibt also kaum etwas erspart. *seufz* ;-)

  5. RK 17. Juni 2014 um 21:42 #

    Ganz schön was los bei dir .. und da denkt man immer auf dem Land wäre nichts los ;-)

    • Charlotte 18. Juni 2014 um 23:10 #

      Da siehst Du wieder… ;-)

      • RK 19. Juni 2014 um 09:34 #

        Aber ich glaube ich bin mittlerweile einfach zu sehr an eine größere Stadt gewöhnt, dass ich mir nicht vorstellen kann (zumindest derzeit) aufs Land zu ziehen. Irgendwie mag ich es, wenn alles in Laufreichweite ist und ich nicht jedesmal ins Auto steigen muss …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: