Der Halbmarathon wackelt

31 Mai

Morgen findet eigentlich der Winterthurer Marathon statt, an dem ich meinen ersten offiziellen Halbmarathon mitlaufen will. Also nicht eigentlich, denn der Marathon findet so oder so statt. Und auch ich werde so oder so an den Start gehen. Nur ist nicht so ganz klar, wie der Lauf für mich enden wird, denn sowohl die Vorbereitung in den letzten vier Wochen, als auch die körperlichen Voraussetzungen scheinen eher suboptimal zu sein. Trainingstechnisch habe ich in den letzten vier Wochen echt stark abgebaut. Ich hatte einfach so gar keine Lust, mich bei dem schlechten Wetter in die Laufklamotten zu stürzen und bei Regen und/oder Kälte laufen zu gehen. Die wenigen schönen Tag nutzte ich dann für meinen Garten und hatte danach meist auch keine Lust mehr, laufen zu gehen. Insgesamt bin ich so im Mai auf ca. 7 Trainings gekommen. Tja. Aber: das alleine wäre ja nicht tragisch, denn auch so könnte ich mich beim Lauf durch die ganzen 21 km durchbeissen – das Tempo ist letztendlich dann ja nebensächlich. Die unsichere Variable, die mich momentan begleitet, ist meine Lunge. Vor gut einer Woche musste ich das Belastungstraining abbrechen, weil ich einen Asthma-Anfall hatte. Nun ist das für mich ja nicht etwas ganz Neues, denn meine Atemwege waren und sind bei mir schon immer ein Schwachpunkt. Als Kleinkind litt ich oft unter Pseudokrupps und als Kind/Jugendliche musste ich mich im Frühsommer allergisch bedingt mit Belastungs-Asthma rumschlagen. Eigentlich dachte ich, dass sich dieses Asthma mit zunehmendem Alter verwachsen hat. Auf jeden Fall hatte ich nie mehr diese extremen Beschwerden, die mich als Jugendliche nach sportlicher Belastung sogar ins Krankenhaus brachten. Umso überraschter war ich also von diesem Anfall. Normalerweise würde man in einer solchen Situation zu Ventolin greifen und hätte die Situation in kürzester Zeit wieder im Griff. Da für mich Asthma jedoch kein Thema mehr war/ist, steht so etwas bei mir zuhause nun mal nicht rum. Also kämpfte ich ziemlich lange und mit verschiedenen Strategien (inhalieren, autogenes Training) damit, meinen Atem wieder in den Griff zu bekommen, was mir dann glücklicherweise auch gelang. Nach diesem Erlebnis beschloss ich, bis morgen kein Training mehr zu machen, um meine Lunge zu schonen. Denn noch einen Tag später merkte ich, dass mir das Atmen etwas schwerer fällt. Gestern nun musste ich nach der Vorlesung auf den Zug sprinten. Keine lange Strecke – mag es ein Kilometer sein. Aber absolviert in einem hohen Tempo. Bereits auf den letzten paar Metern merkte ich, wie sich meine Atemwege verengten und wie meine Arme und Beine schwer wurden und mein Atem pfiff: schon wieder ein Asthmaanfall. Dieses Mal nicht zuhause, wo ich ungestört vor mich hin röcheln konnte, sondern im Zug (den ich erwischt habe), wo andere Leute verwundert den Kopf nach mir drehten. Für mich ist das jetzt total ärgerlich, denn anscheinend ist dieses doofe Asthma nicht weg, sondern in den vergangenen Jahren nur nicht zum Vorschein gekommen, weil die Bedingungen zum Auslösen eines Anfalls nicht vorhanden waren: Frühsommer, Allergie-Erreger (irgendwelche Sporen) und höhere sportliche Belastung. Für meinen Halbmarathon morgen bedeutet das, dass ich damit rechnen muss, innerhalb der Strecke den Lauf abzubrechen, weil meine Lunge nicht mitspielt – ich könnte echt k*****! Ich hatte mir noch überlegt, heute einen Arzt aufzusuchen, um mir Ventolin verschreiben zu lassen. Denn auch jetzt huste ich noch, meine Nacht war sehr unruhig und die Lunge fühlt sich sehr belegt an. Aber so kurzfristig und dann auch noch zu einem fremden Arzt ist nicht so mein Ding. Sicher werde ich aber nächste Woche einen Termin ausmachen, um in den kommenden Wochen gegen Asthmaanfälle gewappnet zu sein. Und ich werde mich auf jeden Fall für einen Halbmarathon im Herbst anmelden, wenn die – nicht von mir beeinflussbaren – Rahmenbedingungen für mich besser sind.

Advertisements

21 Antworten to “Der Halbmarathon wackelt”

  1. marliesgierls 31. Mai 2014 um 19:05 #

    Ich gebe ungern Ratschläge und dies ist auch keiner: Ich würde nicht starten, wofür? weshalb? …… mit Medikamenten zu starten halte ich für vollkommen falsch, gibt es da keine Doping-Bestimmungen? Achte auf dich! lg Marlies

    • Charlotte 31. Mai 2014 um 20:46 #

      Liebe Marlies, in der „Igel-Kategorie“ gibt es bestimmt keine Doping-Bestimmungen. Ausserdem ist es sogar Profil-Sportlern erlaubt, ein Asthma-Spray zu benutzen, wenn es medizinisch indiziert ist. Weshalb ich starten will? Weil es so für mein Ego besser ist, als wenn ich das Gefühl haben muss, dass ich einfach nur kneifen will. Aber ich werde mich bestimmt nicht auf „Biegen und Brechen“ durchbeissen, wenn ich merke, dass es nicht mehr geht.
      Herzliche Grüsse und einen schönen Sonntag
      Charlotte

      • marliesgierls 1. Juni 2014 um 07:18 #

        Das mit dem Kneifen verstehe ich vollkommen! liebe Grüße, ich hoffe du kommst gut durch Marlies

  2. Bine 31. Mai 2014 um 17:20 #

    Liebe Charlotte, ganz ehrlich … Du solltest nicht starten. Wohlmöglich machst Du mehr kaputt als ein Zieleinlauf wert wäre. Hör auf Deinen Körper und erhole Dich erstmal. Ich werde morgen nicht nach Winterthur kommen, aber im Herbst (wenn Du gesund bist) bin ich dabei. Und vielleicht laufen wir dann gemeinsam! ;)

    • Charlotte 31. Mai 2014 um 20:38 #

      Liebe Bine, ich kann Deine Bedenken verstehen. Ich würde die auch teilen, wenn ich mich jetzt nicht dazu entschieden hätte, den Notfallspray zu holen. Aber meine Art des Asthmas ist ja nicht zu vergleichen mit einer Infektion, einer Viruserkrankung oder einer Gelenkentzündung oder so. Ausserdem weiss ich ja jetzt, dass ich notfalls die Zeit habe, spazierend das Ziel zu erreichen. Ist doch auch schön. ;-)
      Das mit Herbst gefällt mir: wäre doch schön, wenn wir gemeinsam an einem Laufevent starten würden. :o)
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  3. Houdini 31. Mai 2014 um 14:54 #

    Es gibt vieles im Leben, das nicht wie geplant läuft. Mit dem muss man Leben können, muss lernen, es zu akzeptieren. Das war bei mir als Jugendlicher beim Klettern (vor allem im Alpstein), da kehrte ich ab und an um, auch wenn es schmerzte, aber wenn es nicht geht, dann geht es nicht. Im weiteren Leben lief vieles nicht so, wie ich es mir wünschte, ok, ich wartete, ich versuchte es ein anderes mal, …

    • Charlotte 31. Mai 2014 um 20:23 #

      Das ist so, ja. Und je länger desto öfter denke ich auch, dass es genau das ist, was uns das Leben lehren will: Dinge einfach anzunehmen, ohne damit zu hadern. Mindestens die Dinge, die nicht zu ändern sind. Und mehr im Jetzt zu leben, ohne zu viel zu wünschen oder zu planen. Ich sage nur „Achtsamkeit“. :-)

      • Houdini 1. Juni 2014 um 04:17 #

        Genau wie Du schreibst, annehmen, was nicht zu ändern ist.
        Oder etwas dagegen tun, wenn es geht, bei Schlechtwetter ins Tessin für das Wochenende, oder sich in einer kuscheligen Ecke am Lesen erfreuen, oder einen Kuchen backen.

        Und ja, Achtsamkeit, eine Situation sehen, wie sie wirklich ist, nüchtern, ohne Emotionen. Ich machte Fortschritte, aber habe es immer noch zu wenig im Griff, vor allem bei dem Verhalten anderer, seien es Autofahrer, Personal in Shops oder Restaurants, oder meine Frau.

  4. Eva 31. Mai 2014 um 13:58 #

    mit Asthmabeschwerden einen Marathon anzutreten, macht für mich keinen Sinn und ist bestimmt gefährlich. Was willst Du dir denn beweisen? Mach lieber einen im Herbst.

    • Charlotte 31. Mai 2014 um 20:15 #

      Ich will mir doch nüscht beweisen. Ich will mir nur nicht vorwerfen können, dass ich die Flinte ins Korn geworfen habe, ohne es überhaupt zu versuchen (Startgebühr ist ja schliesslich schon bezahlt). Asthma ist ja keine Krankheit, die kein normales und sportlich aktives Leben zulässt. Das weiss ich ja noch von früher. Aber halt mit Notfallmedikation für den Fall der Fälle…

  5. tobiasfoltyn 31. Mai 2014 um 09:54 #

    Gute Besserung und viel Glück ;)

  6. buchpost 31. Mai 2014 um 08:47 #

    Gute Besserung. Und deine Lunge ist nicht dein Feind. Also hör auf sie. Ganz liebe Grüße, Anna

    • Charlotte 31. Mai 2014 um 20:10 #

      Liebe Anna, hast Recht. Die Lunge ist nicht mein Feind, nur die Sporen in der Luft. :o)
      Jetzt geht’s schon viel besser, so dass ich mich bereits wieder auf morgen freuen kann.
      Herzliche Grüsse und einen schönen Sonntag
      Charlotte

  7. f27728476 31. Mai 2014 um 08:06 #

    Hallo Charlotte !
    GUTE BESSERUNG !!!
    Ps: Geh doch zum Notdienst und besorg Dir das Rezept für das Asthmamittel
    Sicher ist Sicher vor so einem Lauf .
    Das mit dem Termin bei Fachärzte ist in ( D ) auch eine großes Thema.
    Oft 2-3 Monate Wartezeit weil die Ärzte zwischen Kassenpatient und Privatpatient
    schon am Telefon unterscheiden und den von der “ Kasse “ hinten an stellen !!
    So wie bei Viktor Giacobbo ( „“Fredi Hinz am Ärztetelefon““ ) Lach ! :-)

    Gruß
    Uli

    • Charlotte 31. Mai 2014 um 20:08 #

      Lieber Uli, hast Recht. Ich habe mir den Spray für Notfälle besorgt. :-)
      Herzliche Grüsse
      Charlotte

  8. giftigeblonde 31. Mai 2014 um 06:39 #

    Gefällt mir nicht, Charlotte! Mutig finde ich dass du dennoch antreten möchtest, Respekt!

    Wie auch immer, ich wünsche dir das du das in den Griff bekommst mit den Anfällen.

    Liebe Grüße Sina

    • Charlotte 31. Mai 2014 um 20:07 #

      Danke, liebe Sina.
      Mit dem Spray wird es schon klappen – ist ja auch vernünftiger so – und wenn ich nicht mehr mag, dann ist das ja auch kein Weltuntergang. :-)
      Liebe Grüsse
      Charlotte

      • giftigeblonde 1. Juni 2014 um 10:34 #

        Ich bin gespannt, was du berichten wirst, liebe Charlotte!

        Liebe Grüße Sina

      • Charlotte 2. Juni 2014 um 07:44 #

        … :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: