Bärlauch-Chnöpfli «Dibidäbi»

16 Mrz

140316_7757

Rezept für 4 Portionen (ca. 612 kcal)
150 g Weissmehl, 150 g Dinkelmehr und 1 TL Salz gut vermischen. 3 Eier mit 1 EL Olivenöl, 1.5 dl Wasser und 100 g gehacktem Bärlauch verrühren und zum Mehl geben. Zu einem geschmeidigen Teig rühren und so lange klopfen, bis der Teig Blasen wirft. 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen. In einem grossen Topf gesalzenes Wasser aufkochen. Den Chnöpfliteig portionsweise durch das Chnöpfli-Sieb streichen. Im leicht kochenden Wasser ziehen lassen, bis sie an die Oberfläche aufsteigen. Mit der Schaumkelle herausheben, gut abtropfen lassen.

In einer Bratpfanne 20 g Butter bräunen, 1 EL gehackten Bärlauch, die Chnöpfli und 200 g gewürfelter Dibidäbi-Raclettekäse (Appenzeller Raclette-Käse mit Mostbröckli) dazugeben und gut gut anbraten, bis der Käse geschmolzen ist. Sehr deftig, aber sehr lecker. Und nichts für empfindliche Nasen (der Käse ist ziemlich rezent)…

Advertisements

15 Antworten to “Bärlauch-Chnöpfli «Dibidäbi»”

  1. Houdini 18. März 2014 um 07:13 #

    Aha, es ist die unten erwähnte Bärlauchstelle, sorry.
    Sie liegt nicht am Weg, sondern nahe beim Wasser, von der Wegecke gerade nach unten in die Nähe des Hüttchens gehen, dann riechst Du den Bärlauch.

  2. Houdini 18. März 2014 um 07:10 #

    Noch was zur obigen Bärlauchstelle: Der Nussbaumer- und der Hüttwilersee laden ein zur Umrundung im Gehen oder Joggen, schönes Naturschutzgebiet. Die nahe liegende Kartause Ittingen ist auch ein Besuch wert, die Zisterzienser-Zellen, die Kirche, das Kunstmuseum des Kantons TG, oder einfach, um einen Kaffee zu trinken.

    • Charlotte 19. März 2014 um 13:43 #

      …und dann in der Kartause etwas Kleines naschen. :-)

  3. Eva 17. März 2014 um 10:56 #

    ohmann sieht das leckier aus *glubschaugenmacht*

  4. Fellpopos-Darmstadt 17. März 2014 um 10:35 #

    Ähm, also…. Bis zum Punkt „Appenzeller“ klang es richtig lecker. :P Meinst du, das geht auch nur mit Weissmehl und ohne diese Reibe, sondern mit einer Kartoffelquetsche? Dann würde ich das glatt mal probieren. Habe grad frischen Bärlauch Zuhause.

  5. giftigeblonde 16. März 2014 um 21:50 #

    Ohhh…gute Idee!
    Ich hab letztes Jahr ähnliches gemacht, aber das klingt echt gut, wenn ich morgen um Bärlauch gehe, werde ich das gleich nachmachen!

    Liebe Grüße Sina

    • Charlotte 16. März 2014 um 22:07 #

      Ich muss hier unbdingt auch noch eine Bärlauch-Quelle auftun. Den letzten habe ich aus dem Botanischen Garten in Zürich geklaut. Und meiner ist erst gerade frisch gepflanzt – den werde ich erst nächstes Jahr ernten können. Dabei würde ich ja gerne noch Bärlauch-Pesto machen – das ist soooooo lecker! Beneide Dich um Deinen Bärlauch-Wald. ;-)
      Liebe Grüsse
      Charlotte

      • giftigeblonde 16. März 2014 um 22:10 #

        Charlotte und ich würde dir gern was zukommen lassen davon, aber ich glaub das würde nicht funktionieren.
        Nächstes Jahr hast du sicher im Überfluß!

      • Houdini 18. März 2014 um 04:26 #

        Geh ins Glatttal, oder Gegend Marstal, Rütiwald, der Glatt entlang, da sollte es Bärlauch haben. Falls nicht, hast Du einen Spaziergang oder Jog gemacht :-)
        100% sichere Quelle: 47.611242, 8.845651 am Hüttwilersee, in der Nähe von Nussbaumen, Hüttwilen TG

      • Charlotte 19. März 2014 um 13:37 #

        Am Sonntag werde ich einen Deiner Tipps auf jeden Fall berücksichtigen (es sei denn, es hagelt Katzen). Da ist wieder ein Long Jog angesetzt. Dieses Mal dann mir Rucksack, damit viel Bärlauch drin Platz hat. :-) Momentan tendiere ich ja zur Tour zum Hüttwilersee. Vielen Dank auf jeden Fall, Ausflugstipps sind immer willkommen.
        Liebe Grüsse
        Charlotte

  6. BPics 16. März 2014 um 21:15 #

    Was passt dazu, Leberli oder Z-Geschnetzltes?

    • Charlotte 16. März 2014 um 22:03 #

      Wenn Fleisch, dann würde ich dazu wohl eine Appenzeller Siedwurst essen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: