Von Diessenhofen nach Schaffhausen

2 Mrz

140302_7251

An so grauen Tagen wie diesem ist es manchmal besser, beim Fotografieren gleich auf die Farbe zu verzichten – weil das Ergebnis sonst zu frustrierend ist. Ich hatte ja gehofft, dass ich bei meinem Ausflug nach Schaffhausen irgendwo noch den Frühling finden würde. Aber ausser einer kurzen Aufhellung kurz nach Diessenhofen blieb nur die Hoffnung. Mindestens konnte ich dem Schnee bei mir zuhause entfliehen. :-) Die Walkingstrecke von heute werde ich übrigens auf jeden Fall bei gutem Wetter mal noch wiederholen – wenn die Landschaft auch ein wenig grüner ist. Dann aber spazierend und fotografierend…

140302_Walking

So kam der Fotoapparat erst in Schaffhausen zum Einsatz.

140302_7252

140302_7253 140302_7261 140302_7259 140302_7260 140302_7262

Advertisements

11 Antworten to “Von Diessenhofen nach Schaffhausen”

  1. trina59 3. März 2014 um 11:29 #

    Auch schwarz-weiß spürt man die Farben!

    • Charlotte 4. März 2014 um 17:47 #

      Echt? :-) Wow. Ich habe die selbst beim Fotografieren nicht gespürt – es war so grau und kühl an diesem Tag. Fast so, wie heute. *seufz*
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  2. Sophie L. 3. März 2014 um 08:22 #

    Très beaux noir et blanc, la première et la statue sont mes préférées.
    Bonne semaine Charlotte

    • Charlotte 4. März 2014 um 17:46 #

      Merci Sophie! Parfois c’est mieux de prendre les photos en noir et blanc – surtout si le ciel est gris comme avant-hier. ;-)
      Bonne soirée!
      Charlotte

      • Sophie L. 4. März 2014 um 19:32 #

        Oui tu as raison dans certaines situations le N&B est un avantage ;-)
        Bonne soirée également

  3. Houdini 3. März 2014 um 04:04 #

    Mir gefallen die Fotos sehr in b/w, und sie bringen mir Erinnerungen. Ich ging diese Strecke mehrmals, fuhr sie auch mit dem Velo, so ungefähr.
    Du führst mich an Orte, bei denen ich in der Nähe gewohnt habe, so Gübsensee, Buechewald, und nun hier. Gut 20 Jahre stand mein Haus bei Stein am Rhein; es steht noch, ist aber seit letztem Jahr nicht mehr meins.
    Ich wünsche Dir eine gute Woche.

    • Charlotte 4. März 2014 um 17:38 #

      Das ist ja lustig: auf den Spuren Houdinis. ;-) Stein am Rhein werde ich im Frühling auch noch einen Besuch abstatten. Und dann mit dem Schiff einen kleinen Ausflug machen. Das ist das praktische am GA, man kann fast überall mitfahren, ohne extra zu zahlen. Trauerst Du Deinem Haus in Stein am Rhein nach? Wahrscheinlich nicht, oder? Hast ja einen guten „Tausch“ gemacht, finde ich!
      Liebe Grüsse und auch Dir noch eine schöne Woche
      Charlotte
      PS Die Pflanzen alle schon an ihrem neuen Platz?

      • Houdini 6. März 2014 um 03:12 #

        S’Hus reut mi scho echli, es ist von Rudolf Olgiati, wenn Dir der was sagt. Zum PS: Die Bougainvillea haben alle überlebt, aber 2 Mangobäumchen sind eingegangen.

      • Charlotte 7. März 2014 um 22:19 #

        Mir ist der Name mehr im Zusammenhang mit Gebäuden im Graubünden ein Begriff und dass er wohl ein Anhänger von Corbusier war. Dann kann ich gut verstehen, wenn Dich der Verkauf des Hauses etwas mag.
        Schade um die Mangobäumchen. Vielleicht fanden sie den Standort nicht so lustig?

  4. luiselotte 2. März 2014 um 21:24 #

    Die Fotos sind trotz fehlender Farbe sehr gut.
    ich grüße dich herzlich,
    Luiserl ♥

    • Charlotte 4. März 2014 um 17:04 #

      Danke Luiserl, das freut mich, dass sie Dir gefallen!
      Hab einen schönen Tag.
      Liebe Grüsse
      Charlotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: