Boah, bin ich fit ;-)

14 Jan

Ok, dieser Titel ist schon ein wenig übertrieben. Vorallem wenn ich gestehen muss, dass ich heute bis 11 geschlafen habe (obwohl ich auch erst nach zwei eingeschlafen bin). Ein Blick nach draussen zeigt aber, dass ich – mindestens wettertechnisch – nicht unbedingt viel versäumt habe. Wenn ich daran denke, dass hier gestern noch grasgrüner Frühling war. Schon verrückt, das Wetter, auch wenn Schnee viel besser in diese Jahrezeit passt, als die ganzen Frühlingswochen zuvor.

140114_6428

Aber zurück zum Thema «fit». Gestern Abend hatte ich ein 90minütiges Probetraining im Hung Gar Kung Fu. Erst dachte ich ja, dass das Training aufhört, bevor es überhaupt beginnt, weil ich die Schule nicht fand. Die ist aber auch gut versteckt in einer Garage. Ganz ehrlich, rein optisch war ich beim Eintreten versucht, gleich wieder abzuhauen. Habe ich dann aber nicht gemacht. Und bin froh darüber. Das Training war klasse! Eine super Mischung aus Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit, gepaart mit Figuren, die meditativen Charakter haben. Nach der traditionellen Begrüssung und dem intensiven Aufwärmen wechselten sich Schläge mit Tritten, die Bewegungen meist fliessend, sehr viel im tiefen Stand (meine armen Oberschenkel). Ich war begeistert. Vergessen die eher triste Umgebung. Auch am Schluss des Trainings wurde der Shaolin-Linie, dem Trainer, den Mitschülern (Brüder und Schwestern) und der Schule Respekt erwiesen. So gefällt mir das. Und danach blieb Zeit, um Fragen zu stellen, es wurden Informationen zu geschichtlichen Hintergründen geliefert, zu den einzelnen Techniken, etc. Wirklich super! Aber ko war ich danach – klatschnass geschwitzt. Und ich hatte Respekt vor dem heutigen Tag, weil ich befürchtete, dass mir ein ganz grausamer Muskelkater droht.

Deswegen gönnte ich mir zuhause noch einen Proteinshake (mit Wasser zubereitet *bäh-eklig*) und gleich zwei Magnesiumtabletten. Denn die Spinatsuppe vom Abendessen hätte nicht ausgereicht, meinen Körper mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen.

140114_6422

Spinat-Zwiebel-Suppe – Rezept für 4 Portionen
3 grosse Zwiebeln grob gewürfelt in 1 EL Öl andünsten. 500 g Blattspinat zugeben und mitdünsten. 2 EL Molkepulver darübergeben und mit 1 l Kräuterbouillon ablöschen. Auf mittlerer Hitze 15 Minuten köcheln lassen. Die Suppe pürieren und mit Gewürzen abschmecken (ich habe ordentlich Cayennepfeffer, Chiliflocken und getrockneten Knoblauch genommen).

Wie ich also heute Morgen (Mittag) aufgewacht bin, machte ich mich schon mal darauf gefasst, mich mühevoll aus dem Bett quälen zu müssen. Aber nix. Kein Muskelkater! Nur ein leichtes Ziehen in der Leistengegend, kein Wunder, denn manche Formen (und auch das Aufwärmen) dehnen diesen Bereich nicht zu knapp. Also entweder ist ein Proteinshake mit Magnesiumtabletten nach einem nahrhaften Training das ultimative Wundermittel oder mein Körper gewöhnt sich langsam aber sicher wieder an sportliche Betätigungen. Morgen steht nun ja noch ein weiteres Karate-Probetraining an. Und am Mittwoch in einer Woche werde ich ein zweites Probe-Training am selben Ort wie gestern absolvieren – dieses Mal dann unter der Leitung vom Sifu. Das wird dann bestimmt noch eine Ecke härter, als gestern. *grins* Und dann ist eine Entscheidung angesagt: was und wo werde ich in Zukunft regelmässig trainieren.

Advertisements

8 Antworten to “Boah, bin ich fit ;-)”

  1. giftigeblonde 14. Januar 2014 um 19:51 #

    Charlotte ich verstehe zwar nur die Hälfte davon was du gestern da genau gemacht hast, aber trotzdem lese ich da eine große Begeisterung raus.
    Wenn dir das so Spaß macht wie es klingt,..bin ich neugierig wie die Entscheidung ausfallen wird.

    Magnesium nach dem Sport ist klasse, aber ich weiß nicht ob das tatsächlich den Muskelkater verhindert hat?

    Und sonst: bitte behalte den Schnee bei dir!

    Liebe Grüße Sina

    • Charlotte 14. Januar 2014 um 21:49 #

      Vielleicht war es ja nicht das Magnesium sondern der Proteinshake. ;-) Jaja, das Pendel schlägt momentan stark Richtung Kung Fu, aber noch steht ein Training aus…
      Ganz liebe Grüsse
      Charlotte
      PS Keine Bange, den Schnee gebe ich nicht her. Ich freue mich bereits auf die nächste Schneeschuhtour bei Sonnenschein. :-)

      • giftigeblonde 14. Januar 2014 um 22:58 #

        Ha dann lags an dem, wobei ich da auch keine Erfahrung habe.
        Als ich letzten Winter im Fitnesstudio war hab ich einmal einen getrunken und sofort wieder ausgespuckt………….grummel.
        wünsche dir für morgen herrliche Sonne, zum Schneeschuhlaufen!

  2. nandalya 14. Januar 2014 um 16:50 #

    Hung Gar Kung Fu ist natürlich eine ganz Ecke lustiger, als z. B. Shotokan Karate. Mich störte am Kung Fu immer der meist viel zu tiefe Stand. Hung Gar ist ja nichts anderes, als der südliche Shaolin Kung Fu Stil. Wushu mehr der nördliche Stil. Ich denke du bist als Trainierende dort sehr gut aufgehoben, wenn du dich auf das System einlassen kannst.

    Mir, die ich aus einer Gōjū-Ryū-Karate Familie stamme, gab Hung Gar nicht viel. Ich fand Kung Fu damals zu verspielt, mit zu vielen unnötigen Bewegungen. Aber ich habe nie wirklich klassisches Gōjū-Ryū praktiziert, sondern eine Mischung aus Aikido und Gōjū-Ryū. Zumindest, als ich mit den Karate Wettkämpfen aufhörte.

    Als Teenager habe ich mir unter anderem Taekwon-Do, Hung Gar, Shaolin und Tai Chi Chuan (Chen Stil) angeschaut und auch ein wenig in den Clubs trainiert. Aus dem Taekwon-Do nahm ich Tritte mit, Kung Fu fand ich wenig interessant. Das hat sich erst vor 2 Jahren durch Wing Chun geändert.

    Ich denke, dass wenn du Wert auf Traditionen, Ausdauer, Fitness, eine gute Art der Selbstverteidigung und auch die spirituelle Seite legst, du im Kung Fu durchaus fündig wirst. Vielleicht sollte ich das als geborene Japanerin nicht sagen, aber ich finde Kung Fu mittlerweile Spitze. Aber einzig Wing Chun konnte mich überzeugen. Das kommt meiner Art zu kämpfen sehr nahe. In Bezug auf Handtechniken. Und ich kicke auch weiterhin, wenn es sein muss. Meist lenke ich die Kraft des Gegners aber um und setze sie gegen ihn ein.

    • Charlotte 14. Januar 2014 um 21:42 #

      Der tiefe Stand ist in der Tat eine Herausforderung. Da meine Beinmuskulatur jedoch einiges kräftiger ist, als meine Armmuskulatur (könnte vom Klettern kommen oder auch vom Laufen früher, keine Ahnung), ist die zu meistern. Jetzt bin ich gespannt auf das Wado-Karate morgen, warte noch das Training in kommender Woche mit dem Sifu ab und entscheide dann. Müsste ich das heute tun, würde ich mich für das Hung Gar Kung Fu entscheiden. Aber ich will ja nichts überstürzen, schliesslich sind die Jahresgebühren in allen Schulen nicht gerade niedrig…

      • nandalya 14. Januar 2014 um 23:56 #

        Was immer du letztlich machst, achte auf dein Bauchgefühl. Wadō-Ryū Karate könnte dir vielleicht auch gefallen, meine Sache ist es nicht. Wadō-Ryū vermischt Karate mit Jiu Jitsu. Aber für Hebel im Jiu Jitsu brauchst du viel Kraft. Ist der Gegner zu stark, funktionieren die nicht.

        Aber ich mag dich nicht verwirren. Kampfsport ist lediglich ein Steckenpferd von mir. Bei Hung Gar wärst du mit Sicherheit auch gut aufgehoben. Ich bin gespannt, wofür du dich entscheidest :-)
        LG

  3. Britta 14. Januar 2014 um 16:28 #

    Gratuliere, liebe Charlotte – zum ausgeschlafenen Schnee ;) und zum (so klingt es) perfekten Training! Auspowern ohne hinterher zuuu dolle leiden zu müssen – ist ja mal prima! Die Spannung steigt… wofür wirst Du Dich entscheiden…
    Du hast mich übrigens inspiriert: ich war heut Vormittag zum erstenmal seit langem wieder schwimmen – HAT DAS GUT GETAN! :)
    Hab einen schönen Nachmittag!
    Herzlich,
    Britta

    • Charlotte 14. Januar 2014 um 16:35 #

      Ausgeschlafen ist der Schnee eher nicht: es schneit und schneit, den ganzen Tag.
      Super, dass Du schwimmen warst – ist ja super gesund für den Körper. Ich schwimme ja leider wie ein Fisch auf dem Trockenen, Wasser ist nicht so mein Element, da ich als Kind mal fast ertrunken wäre. Die Angst vor (tiefem) Wasser habe ich bis heute nie richtig überwinden können. Aber es geht ja zum Glück auch ohne. :-)
      Dir auch noch einen schönen Nachmittag!
      Liebe Grüsse
      Charlotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: