Die Apfeltraum-Diät

4 Jan

Tag drei meines Kampfes gegen die überflüssigen Pfunde war ein lustiger. Am Morgen bewegte sich alles noch im vorgesehenen Rahmen – mit dem Griess-Frühstück mit Äpfeln und Cranberries.

140103_5831

Griess mit Äpfeln und Cranberries – Rezept für eine Portion (ca. 350 kcal)250 ml fettarme Milch mit einer halben Vanilleschote (ausgekratzt) und 1 EL Roh-Rohrzucker aufkochen. 25 g Weizengriess einrieseln lassen, 10 Minuten bei kleinster Hitze und gelegentlichem Rühren ausquellen lassen und Vanilleschote herausnehmen.
Inzwischen 1 Apfel waschen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. 1/2 Zitrone auspressen und den Saft mit den Spalten, 1 EL getrockneten Cranberries und Zimt nach belieben in 1 TL Honig andünsten. Mit Griessbrei servieren.

Nach dem Frühstück machten sich meine Eltern und ich auf den Weg auf die Insel Mainau, da der heutige Tag wohl für die nächste Zeit der letzte wettertechnisch einigermassen passable sein wird. Ich dachte natürlich nicht daran, dass bei diesem Ausflug a) das geplante Mittagessen ausfallen und b) das Schlosskaffee mit seinen herrlichen Kuchen und Torten winken würde. *seufz* Also ersetzten wir nach einem 1.5stündigen Spaziergang die vorgesehene Kartoffel-Rüebli-Rösti kurzerhand mit Süsskram. Bei mir war das ein Stück Apfeltraum (ich hätte mich hineinlegen können) und eine Tasse Schokolade Schönbrunn (mit Sahne und Grand Manier) – zusammen ca. 650 kcal.

140103_5890

Obschon inkonsequent bereue ich nicht einen Bissen und nicht einen Schluck! :-) Danach waren wir noch gut eine Stunde auf der Insel unterwegs, bevor wir uns in Konstanz für den Nachwuchs meiner Cousine auf die Suche nach einem passenden Geschenk machten. Auch dort trabten wir gut eine Stunde herum, was für den Kalorienverbraucht durchaus förderlich war. Leider waren wir auch heute einmal mehr nicht die einzigen Schweizer, die Konstanz als Ausflugsziel ausgesucht hatten. Dass der Ausverkauf gestartet ist, hatte ich bei meiner Planung natürlich nicht berücksichtigt. Meinen Einkauf liess ich daher bleiben – ich konnte die ganze Menschenmasse nicht mehr etragen (Mainau war so herrlich leer!). Vom Zentrum bis zur Grenze brauchte ich mit dem Auto denn auch ganze 70 (!!!) Minuten. Ich hoffe nur, dass das Aufregen noch ein paar Kalorien verbraucht hat. Mit meiner Gelassenheit war es nämlich spätestens nach einer halben Stunde Schlangestehen und dem x. Vordrängler vorbei. *grins*

Nicht nur meinem Papa krachte zuhause dann so richtig der Magen. So lecker der Apfeltraum war, so schnell ist er im Magen zusammengefallen. Also schnell das Ofengemüse mit Pouletbrust vorbereiten.

140103_6088

Ofengemüse mit Pouletbrust – Rezept für eine Portion (ca. 320 kcal)
Backofen auf 200 Grad vorheizen. 1 grosse Zwiebel schälen und achteln, 1 Peperoni in breite Streifen schneiden, 2 Tomaten vierteln und 150 g Champignons halbieren. Gemüse mit Gewürzen nach Wahl (bei mir das Gewürzsalz Afrika von Wiberg) und 0.5 EL Olivenöl in einem Frischhaltebeutel vermischen. In eine grosse Auflaufform oder auf ein Backblech geben. 125 g Pouletbrust kräftig mit scharfem Curry und etwas Salz würzen und auf das Gemüse legen. Im Backofen ca. 40 Minuten garen lassen.

Um auch noch die heisse Schokolade etwas zu «neutralisieren», setzte ich mich noch auf das Rudergerät und kämpfte mich eher angestrengt (meine Beinmuskeln waren vom Vortag noch etwas beeinträchtigt) durch die 20 eingegebenen Minuten. *stolzsei* Auch heute konnte ich also – trotz Geschlemme am Mittag – eine zufriedenstellende Kalorienbilanz verzeichnen.

Advertisements

10 Antworten to “Die Apfeltraum-Diät”

  1. Britta 4. Januar 2014 um 15:11 #

    HUNGER! Ich hätt jetzt gern eine Runde von allem!
    (ohne Kalorienangabe ;))
    Soooo lecker!
    Ich flitz jetzt in die Küche!

    • Charlotte 5. Januar 2014 um 15:03 #

      :-D Ich finde die Kalorienangaben bei diesen Gerichten gar nicht mal so schlimm – sie sind nämlich wirklich im moderaten Bereich.

  2. giftigeblonde 4. Januar 2014 um 13:14 #

    Das Frühstück lasse ich dir, den Kakao auch, aber den Apfeltraum und das Abendessen nehme ich gerne…so ähnlich mach ich es auch, aber ich brate das Fleisch nicht mit im Ofen, wenn es so fettarmes ist.

    Was es bei uns gestern gab, kommt in Kürze in den Blog,..und das von heute irgendwann gggg

    Liebe Charlotte weiterhin Genuss ohne Reue, wenn dir danach ist und viel Erfolg bei deiner Diät :-)

  3. blumenelfe 4. Januar 2014 um 12:16 #

    So ging es mir gestern auch :D
    Der Tag hatte so gesund und gut angefangen & abends backe ich Hefeteilchen & Quarkbrötchen und schon wars vorbei mit dem „heute mal durch und durch gesund“ ;-)

    • Charlotte 5. Januar 2014 um 15:00 #

      Ist ja aber absolut ok. Diät darf auch Spass machen, sonst ist das Experiment (mindestens bei mir) von Anfang an zum Scheitern verurteilt. :o)
      Morgen gibt es bei mir auch wieder einen kleinen Ausrutscher: Dreikönigskuchen. Den werde ich heute noch backen. Einen gaaaaaaanz kleinen…

  4. WoDuWo 4. Januar 2014 um 12:15 #

    Genuß ohne Reue – das lese ich gerne :)

    • Charlotte 5. Januar 2014 um 14:58 #

      Ich bin ja auch ganz stolz, dass ich das inzwischen so gelassen sehen kann! :-)

  5. desweges 4. Januar 2014 um 09:39 #

    Tolle Rezepte, die zum Ausprobieren animieren. Danke! LG desweges

    • Charlotte 5. Januar 2014 um 14:57 #

      Das freut mich, wenn die Rezepte animieren. Und sie schmecken wirklich nicht mager – das ist das Schöne am Ganzen. :-)
      Liebe Grüsse
      Charlotte

  6. BambooBlog 4. Januar 2014 um 07:25 #

    Großartig!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: