*autsch!*

10 Dez

Ich habe eine Beule an meinem Schienbein. Eine ziemlich grosse sogar. Vom Stöckchen, das mir Tina zugeworfen hat. Genau betrachtet war es eher ein recht grosser Stock. Den konnte ich erst einmal nicht auffangen – deshalb die Beule. Hatte nämlich so eine Art Déjà-vu, da mir die Situation so bekannt vorkam: Stöckchen auffangen…………..und dann nicht zurückbringen, sondern irgendwo verbuddeln, weil es zum Zurückbringen zu schwer ist. Also war das eigentlich nicht ein richtiges Déjà-vu, weil ich diese Situation ja real so erlebt hatte, aber egal! Auf jeden Fall war damals bei mir einfach noch gar nicht Stöckchen-Zeit. Jetzt scheint sie es zu sein. Also habe ich das Ding hochgehoben und damit erst einmal mein Esszimmer verziert.

131210_4590

Schaut doch ganz hübsch aus – finde ich. Und vor lauter Freude über die hübsche Dekoration habe ich dann auch gleich noch das «Beigemüse», die Fragen, vernudelt. *stolzsei*

  1. Auf was in deinem Leben kannst du nicht mehr verzichten? Dabei meine ich nicht die Familie oder Ähnliches, sondern beziehe mich tatsächlich auf Materielles.
    Uuui, das ist schwierig, da ich zwar gerne Dinge horte, jedoch auch gut darauf verzichten kann. *grübel* Dürfen es mehrere Sachen sein? Auf (m)einen Fotoapparat möchte ich nicht verzichten wollen. Auf der einen Seite, weil mir das Fotografieren hilft, den Blick aufs Wesentliche zu schärfen, auf der anderen Seite weil ich mich beim Fotografieren wunderbar entspannen kann. Dann das Internet, denn es ist mein „Tor zur Welt“, da ich selber ja sonst eher zurückgezogen lebe. Ein PC, Notebook oder Tablet möchte ich auch nicht missen. Ohne nützt der beste Internetanschluss nix. Und meine mit Hirse gefüllten Wärmefinken würde ich momentan auch nur sehr widerstrebend weggeben, die sind – frisch im Ofen aufgewärmt – im Winter der pure Luxus.
  1. An was hast du heute Morgen zuerst gedacht?
    Heute Morgen? Das war eher heute Mittag. Und gedacht habe ich «verd***, schon so spät!»
  1. Hast du einen Adventskalender?
    Leider nicht, aber ich habe einen für meine Eltern gemacht. Das ist fast genauso schön, weil sie mir täglich erzählen, was sie darin gefunden haben und ich jedes Mal genauso überrascht bin wie sie, weil ich nicht mehr weiss, was ich für welchen Tag eingepackt habe.
  1. Schon ein Deja Vu gehabt? Vielleicht sogar schon öfter? Welches?
    Das ist Schummelei, das sind zwei Fragen in einer! ;-) Déjà-vu-Erlebnisse (und/oder Flashbacks, ich setze das für mich auf die gleiche Stufe) hatte ich, wie vermutlich die meisten Menschen, bereits ab und an. Sogar ziemlich viele. Ich habe zum Beispiel oftmals bei Orten, an denen ich noch nie war, das Gefühl, dass ich sie bereits kenne. Das kann unter Umständen recht komisch werden, weil ich dann zielstrebig einen bestimmten Punkt anpeile, den es dort gar nicht gibt…
  1. Wenn DU nicht Du wärst, wer wärst du dann?
    Phuh, Du stellst Fragen! Vielleicht wäre ich Freitag, denn der hat bei mir ein richtig tolles Katzenleben. Nur, wenn ich Freitag wäre und jemand anderes wäre ich, dann wäre Freitag/ICH vielleicht gar nicht bei mir, bzw. eben bei jemand anderem. Häääääh? Das ist mir alles irgendwie zu kompliziert. Ich denke, dass es ganz ok ist, ICH zu sein. Nicht immer einfach, aber je länger desto besser.
  1. Kannst du dich erinnern, was du dir als 7jähriges Kind zu Weihnachten gewünscht hast?
    Nöö! Du? Vermutlich war es ein Buch. Oder ein Buch. Vielleicht auch ein Buch. Der Kosmos Elektronikkasten kam – glaube ich – erst zwei Jahre später.
  1. Wenn es eine Zeitmaschine gäbe, würdest du in die Vergangenheit oder in die Zukunft reisen, oder gar nicht?
    Vor noch nicht ganz so langer Zeit hätte ich vermutlich mit «die Zukunft» geantwortet. Jetzt möchte ich mir dort höchstens noch die Euromillions-Zahlen abholen. Ansonsten ist das Hier und Jetzt gut so, wie es ist. An der Vergangenheit lässt sich nichts ändern – sie hat mich zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin. Und meine Zukunft bestimme ich (weitgehend) mit meinem Handeln in der Gegenwart. Also bringt mich weder die Reise in die Vergangenheit noch die in die Zukunft weiter (bis auf die Millionen, versteht sich).
  1. Mit wem würdest du dich gerne einmal unterhalten, auch wenn das wahrscheinlich niemals möglich ist?
    Ich würde mir eine private Audienz mit s.H. Tendzin Gyatsho, dem heutigen Dalai Lama wünschen. Zu befürchten ist zwar, dass ich in diesem Fall kein Wort hinausbrächte, aber ich denke, dass bereits die Nähe zu diesem Mann ein enorm bereicherndes Erlebnis sein muss. Er strahlt so viel Ruhe und Frieden aus, was bestimmt spürbar ist. Wer weiss, vielleicht gelingt es mir im kommenden Sommer, in Hamburg, in die Nähe seiner Heiligkeit zu gelangen.
  1. Was müsste dringend erfunden werden?
    Oh, da fällt mir spontan etwas ein, das ich mir kürzlich auf einen Beitrag von Sina gewünscht hätte: der hausgemachte Kuchen, der sich selber bäckt.
  1. Und was könnte gerne abgeschafft werden?
    Von mir aus dürfte das Handy wieder vom Markt genommen werden. Ich mag es nicht, dass dieses Ding viele Menschen zur Annahme verleitet, dass Handyträger omnipräsent sein müssen. Ganz darauf möchte zwar auch ich nicht verzichten (könnte es aber), da es in bestimmten Situationen sehr hilfreich sein kann. Aber den Erreichbarkeitswahn will ich nicht mehr unterstützen, weshalb in meinem Handy ab nächstem Jahr nur mehr eine Prepaid-Karte stecken wird.

Soooo, jetzt wisst Ihr’s also. Und ich bin ganz stolz auf mich, dass ich das Stöckchen so bald wieder auf die Reise schicken kann. Denn es gibt da ja auch noch Regeln – und die sind nicht ohne:

  • Hin- und her-taggen sollte man nicht, auch wenn ich das vielleicht gerne tun würde – so ganz kurz mal einen kleinen ans Schienbein :o) –> Ok, mache ich nicht
  • Man sollte Namen und Blog der Person nennen und verlinken, von der man getagged wurde, bzw. wo man das Stöckchen gefunden hat –> erledigt
  • Die 10 gestellten Fragen beantworten. –> erledigt; damit habe ich überhaupt erst angefangen
  • 10 eigene neue Fragen ausdenken –> schwierig, vor allem, weil es ja die 10 gleichen für alle sein sollten, aber erledigt (s.u.)
  • Überlegen, wer mitmachen könnte und benennen, was ich überhaupt das Schwierigste fand, denn einige von denen, denen ich gerne mal eine Frage stellen würde, hatten das schon. Bei anderen fürchte ich, dass es auch eine Beule am Schienbein geben könnte und das Stöckchen vergraben wird. Wer könnte das dann nicht besser verstehen, als ich. Warum nicht z.B. einen Ball nehmen? Der fängt sich leichter. Aber egal, es wird getagged, was die Tasten hergeben. –> erledigt (s.u.)
  • das Ganze veröffentlichen –> erledigt
  • noch einmal extra diejenigen benachrichtigen, von denen man gerne die Antworten lesen würde –> ist in Arbeit

Der langen Rede kurzer Sinn, *tataaaaa*, hier sind die Nominierten:

  • Sina mit ihrem sehr leckeren Blog (und schliesslich hast Du mir quasi aus dem Handgelenk heraus die Antwort zu Frage 9 geliefert)

  • Christina mit ihren Fellnasen, die auf ihrem Blog zeigt, dass Katzen auch nur Menschen sind

  • Die liebe «Anna», die mich mit ihren Kommentaren mehr als einmal wieder mit aufgebaut hat

  • Jackie, die anscheinend im ultimativen Naturparadies zuhause ist

  • «Hamburger Innenansichten», der mit seiner Kamera immer dort in Hamburg unterwegs ist, wo es schön und/oder interessant ist

  • Helmut, der sooo schöne Bilder von den Halligen macht, dass ich deswegen (und nur deswegen) irgendwann einmal einen längeren Urlaub auf einer Hallig machen werde

Ich kann mir gut vorstellen, dass viele – gerade in der Vorweihnachtszeit – weder die Zeit, noch die Musse (von der Lust wollen wir gar nicht sprechen) finden, um irgendwelche mehr oder weniger persönliche Fragen zu beantworten. Bei manchen mögen solche Fragen vielleicht auch nicht ins Konzept des Blogs passen. Und trotzdem würde ich mich sehr freuen, wenn das eine oder andere Stöckchen «apportiert» würde.

Und hier noch die Fragen…

1. Was war und ist Deine Motivation, ein Blog zu schreiben?
2. Du bist vor einiger Zeit über mein Blog gestolpert, warum bist Du hängen geblieben (was mich natürlich freut)?
3. Was ist das grösste Fettnäpfchen, in das Du je hineingestolpert bist?
4. Welche Haustiere findet man bei Dir?
5. Warum gerade dieses oder ggf. warum keines?
6. Welche Traumreise würdest Du gerne Wirklichkeit werden lassen?
7. Ganz EHRLICH: wie fühlst Dich Du (oder würdest Du Dich fühlen) in der Gegenwart eines Menschen, der bekanntermassen an einer psychischen Störung leidet?
8. Welche Meldung in den Medien hat Dich in diesem Jahr am meisten bewegt?
9. Für welchen Gegenstand verschwendest Du die meiste Zeit mit suchen?
10. Was möchtest Du mir für 2014 mit auf den Weg geben?

Advertisements

20 Antworten to “*autsch!*”

  1. Helmut 15. Dezember 2013 um 10:43 #

    Oooh jee, was ist dass denn?

    Liebe Charlotte, habe gerade erst diesen Artikel gelesen, hatte in den letzten Tagen Deinen Blog nur überflogen (Stress, wenig Zeit), dadurch sind mir nur Deine schönen Berg- und Schneebilder ins Auge gefallen.
    Wie Du ja schon in Deiner Anmoderation schreibst, finde auch ich, dass das nicht so gut in einen reinen Photoblog passen würde. Trotzdem ganz herzlichen Dank, dass Du an mich gedacht hast. Fühle mich sehr gebauchpinselt.
    Wünsche Dir noch schöne Feiertage und einen guten Start in 2014. Bleibe Dir Deine wundervolle, ja fast unglaublich positive Entwicklung des ablaufenden Jahres bewusst und diene sie Dir als Motivation und Ansporn fürs kommende Jahr. Kannst wirklich stolz auf Dich sein.
    Lieben Gruß
    Helmut

    • Charlotte 15. Dezember 2013 um 21:51 #

      Lieber Helmut, vielen Dank für Deine Antwort und für Deine aufbauenden Worte. Ich hoffe, dass bei Dir die restlichen Adventstage und die Feiertage etwas ruhiger werden, so dass Du mit viel Energie ins neue Jahr starten kannst. ☼ :-)
      Herzliche Grüsse
      Charlotte

  2. Martina Doll 10. Dezember 2013 um 18:22 #

    Noch einmal PUSTEN, ist doch schon viel besser dein Schienbein jetzt, oder? Hast du prima gemacht…und sooo bescheiden! Ein hausgemachter, sich selbst backender Kuchen – da wäre doch niemand drauf gekommen….:-)

    Das Handy? Och nöö, jetzt, da ich endlich mit dem Smartphoneteil klar komme, geht ja gar nicht! Und überhaupt, wenn du kommendes Jahr wieder hier bist, wie soll ich dich finden – ohne Handy. Ich kann das jetzt…stolzsei….wir werden uns nicht mehr verpassen!

    Zur Not könntest du den Dalai Lama dann auch anrufen – nach deinem Besuch – falls du vorher kein Wort heraus gebracht hast ;-)
    Ich danke dir, dass du das Stöckchen mitgemacht hast! <3

    • fiirvogu 10. Dezember 2013 um 22:36 #

      Jaaaaa, sehr viel besser! :-) habe ich gerne mitgemacht – weil Du es bist! ♥ Meinst Du, ich sollte die Idee mit dem Kuchen vorsorglich bereits patentieren lassen? ;-)
      Echt, Du hast Dein Smartphone jetzt total im Griff? Das ist ja klasse. Wir werden uns nächsten Sommer auch mit meiner Prepaid-Karte finden – ganz will ich das Handy ja nicht weggeben. Magst Du das Datum bereits notieren? Vielleicht können wir ja dann bereits im Vorfeld etwas ausmachen. Ich werde vom 22.-26. August in Hamburg sein – davon am 22. den ganzen Tag verfügbar, vom 23.-25. jeweils am Abend und am 26. ab Mittag. :-)
      Liebe Grüsse
      Charlotte

      • Martina Doll 10. Dezember 2013 um 23:47 #

        Oh ha! Das muss ich mir tatsächlich notieren! Wasweißichdenn wasimAugustist…lach. Aber so kann ich mich drauf einrichten – 26.August mittags, Treffpunkt Rickmer Rickmers ( weil, die fährt nicht weg) im Restaurant dieser Schönheit, direkt der erste Tisch rechts, wenn man reinkommt – bei der ausgesprochen leckeren Kartoffelsuppe für 4.50 €. Ich werde …ach ich weiß noch nicht, was ich anziehen werde :-)

      • Martina Doll 10. Dezember 2013 um 23:49 #

        …bis dahin ist auch wohl das angemeldete Kuchenpatent genehmigt worden.

  3. nandalya 10. Dezember 2013 um 15:31 #

    Ich lese 10 Fragen – 10 Antworten immer gern. Einmal habe ich bisher mitgemacht, mehr wird es auch von mir nicht geben. Wer dem Blog eines anderen Menschen intensiv folgt kennt diesen irgendwann recht gut. Da braucht es keine Fragen mehr. Frei nach dem Motto: Die Antwort gebe „ich.“ :-)

    • fiirvogu 10. Dezember 2013 um 17:48 #

      Ist schon spannend, von unterschiedlichen Leuten Antworten auf die gleichen Fragen zu erhalten – oh wunderbare Vielfalt. Ich habe mich aber sehr schwer getan andere Blogger aufzufordern, meine Fragen zu beantworten – ich weiss, dass so etwas leicht aufdringlich wirken kann. *verlegenlach*
      Ob ich jedoch einen Menschen aufgrund seines Blogs kenne, würde ich nicht vorbehaltlos so sehen. Dafür lässt das Internet zu viel – na, wie soll ich sagen – kreativen Spielraum…

      • nandalya 10. Dezember 2013 um 17:53 #

        Zumindest haben wir aber eine erste Idee. Und weitere werden folgen. Ganz spielerisch ;-)

      • fiirvogu 10. Dezember 2013 um 22:16 #

        Hört sich gut an…! :-)

  4. giftigeblonde 10. Dezember 2013 um 13:44 #

    Hier sind meine Antworten:

    1. Was war und ist Deine Motivation, ein Blog zu schreiben?
    Ich bin mitteilungsbedürftig. Scheinbar ggg

    2. Du bist vor einiger Zeit über mein Blog gestolpert, warum bist Du hängen geblieben (was mich natürlich freut)?
    Ich bin nicht gestolpert, Anja hat mich auf deine Bilder aufmerksam gemacht, ich kam und blieb, deinen Blog und dich mag ich total gern :-)

    3. Was ist das grösste Fettnäpfchen, in das Du je hineingestolpert bist?
    Da gibt’s sicher einige, gestern bin ich gottseidank aus Vorsicht in eines NICHT gestolpert:
    Kunde erzählt mir er hatte Geburtstag, ich gratuliere im Nachhinein, frage wie alt er ist, er sagt na raten sie doch mal, sage ich nein ich rate nicht.
    Ich hätte ihn so auf 80 geschätzt…er hat mir dann gesagt er wurde 72…kreisch

    4. Welche Haustiere findet man bei Dir?
    2 Katern, viele Staubmäuse, gestern fanden wir eine 5 cm große Spinne…die ist aber wieder weg

    5. Warum gerade dieses oder ggf. warum keines?
    Ich habe immer Katzen gehabt, schon als Kind, nach einer kurzen Abwehr als ich mit meinem Mann zusammengezogen bin, konnte ich ihn überzeugen dass ein Haus und eine Gemeinschaft nur glücklich sein kann, wenn da auch Katzen wohnen!

    6. Welche Traumreise würdest Du gerne Wirklichkeit werden lassen?
    Traumreise..hm die die ich hatte, machen wir nächstes Jahr, Ansonsten würde ich gerne am Meer wohnen, da bräuchte ich dann gar keine Reise mehr.

    7. Ganz EHRLICH: wie fühlst Dich Du (oder würdest Du Dich fühlen) in der Gegenwart eines Menschen, der bekanntermassen an einer psychischen Störung leidet?
    Ich versuche so normal wie möglich zu sein, also ohne übertriebene Rücksichtnahme, ohne andauerndes Mitgefühl zu verbreiten. Ob das richtig ist weiß ich nicht, aber anders möchte ich mich auch nicht benehmen als sonst.

    8. Welche Meldung in den Medien hat Dich in diesem Jahr am meisten bewegt?
    Der Tod von Mandela

    9. Für welchen Gegenstand verschwendest Du die meiste Zeit mit suchen?
    Zitronenpresse (so eine ganz kleine aus Plastik, die ist aber am praktischten)

    10. Was möchtest Du mir für 2014 mit auf den Weg geben?
    Sei du selbst und verbiege dich nicht!

    Liebe Grüße Sina

    • fiirvogu 10. Dezember 2013 um 17:27 #

      Sooooooo ein lieber Kommentar! ♥ Und so lieb, dass Du die Fragen überhaupt beantwortet hast!!! ♥♥

      In das Alterratefettnäpfchen werde ich übrigens NIE hineintreten – ich hüte mich tunlichst, das Alter von jemandem zu schätzen. Wenn dann doch jemand darauf bestehen würde, dann im Zweifelsfall lieber mal 10 Jahre abziehen – das kommt meistens besser. :-D

      Ich wünsche Dir einen schönen Abend!
      Charlotte

      • giftigeblonde 10. Dezember 2013 um 17:39 #

        Dir auch liebe Charlotte :-)
        Meist bin ich ja auch lieb gggg,…

      • fiirvogu 10. Dezember 2013 um 22:14 #

        Bestimmt! *schnurr*

      • giftigeblonde 11. Dezember 2013 um 13:02 #

        zurückschnurr ggggg

  5. giftigeblonde 10. Dezember 2013 um 13:01 #

    Ich mach keine Stöckchen mehr mit Charlotte :-(
    Aber ich antworte gerne hier im Blog auf die Fragen, wenn du möchtest?

    • fiirvogu 10. Dezember 2013 um 13:16 #

      Finde ich sehr vernünftig und kann ich gut verstehen! :-)
      Wenn Du hier im Blog auf die Fragen antworten möchtest, dann würde mich das auf jeden Fall sehr freuen!
      Liebe Grüsse
      Charlotte

Trackbacks/Pingbacks

  1. Für Charlotte… | Stoppelhops Blog - 14. Dezember 2013

    […] Charlotte hat mir ein Stöckchen zugeworfen – und eher ich mich versah, hielt ich es in der Hand… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: