An Tagen, wie diesen

15 Okt

«An Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit», singen Die Toten Hosen. Ich frage mich an Tagen wie diesen, wie ich das alles schaffen soll. Nun ist dieser Tag ja noch nicht sehr alt, aber der Morgen ist für das gelingen eines Tages ja nicht sehr unwichtig. Und mein Morgen ist Scheisse, wenn ich das mal so unschön formulieren darf. Ich habe schlecht geschlafen, von der Arbeit geträum und fühle mich heute Morgen so energielos, wie schon länger nicht mehr. Meditiert habe ich zwar, oder mindestens den Versuch gestartet, den ich nach fünf Minuten jedoch abgebrochen habe. Zu viele Gedanken sind durch meinen Kopf geschossen, die ich nicht in den Griff bekommen habe.

131015_3296

Am liebsten würde ich wieder ins Bett kriechen, mir die Decke über den Kopf ziehen und nie mehr aufstehen. Ich habe mir sogar schon überlegt, ob ich in die Firma anrufen und mich abmelden soll. Aber ich weiss ja inzwischen, dass so etwas kontraproduktiv wäre und ich mich dafür nur hassen würde. Mindestens helfen die Schmerztabletten – meine Rückenschmerzen sind nicht mehr ganz so arg, wie noch gestern. Darüber bin ich echt froh, denn dieser ständige, dumpfe Schmerz, der mich seit vielen Tagen begleitet, ist extrem anstrengend. *seufzgrummel*, ich muss mich jetzt sputen, damit ich einigermassen pünktlich zur Arbeit komme. Mal schauen, was dieser doofe Tag heute noch so zu bieten hat…

Advertisements

20 Antworten to “An Tagen, wie diesen”

  1. Eva 15. Oktober 2013 um 21:16 #

    was ich noch sagen wollte…schön dass es Dir wieder besser geht … gutes Aufstehen morgen.
    LG, Eva

  2. Eva 15. Oktober 2013 um 21:09 #

    Ich freu mich sehr auf die Reise, und nach dem schönen Geburtstag gestern, wo ein Frauenchor an der OLMA sogar noch spontan ein Ständchen für mich in 4 Sprachen (inkl.Räterromanisch)

    Ist lieb von Dir, dass Du dir wegen dem Zeugnis Gedanken gemacht hasst. Wenn dann würde ich zuerst Variante 1 wählen. Ich weiss aber nicht ob ich derzeit die Kraft für solche Massnahmen aufbringen kann, andererseits eben bin ich nur noch rund 2 Wochen da. Ich habe heute mit dem HR telefoniert, und offensichtlich hat eine Assistentin das zweite vorherige Original vom HR versehentlich versandt, anstatt das abgeänderte (sofern die mich jetzt nicht verarschen). Achja, und meine Chefin würde grad ihr Baby bekommen und man muss jetzt noch schauen wann sie überhaupt wieder unterschreibungsfähig ist, hat die HR Leiterin gemeint und ich würde es dann in ca. 2 Monaten bekommen. Ich musste ihr dann meine neue Adresse angeben. Mal sehen ob das klappt. Meine Lohnabrechnungen haben sie ja noch an meinen Ex-Freund geschickt (bin vor 2 Jahren dort ausgezogen und hatte auch mehrmals die Adressänderungen mitgeteil).Ach wie schön, dass ich dort weg bin. :D

  3. giftigeblonde 15. Oktober 2013 um 15:52 #

    Hoffe es geht dir zwischenzeitlich viiiiiiil besser :-)

    • fiirvogu 15. Oktober 2013 um 17:30 #

      Naja, die vielen „i“ und das viel streichen wir jetzt mal. Aber besser schon. :-)

      • giftigeblonde 15. Oktober 2013 um 17:50 #

        Besser schon klingt schon viel besser :-)
        Morgen wird’s noch viel besserer grins!

      • fiirvogu 15. Oktober 2013 um 20:47 #

        Besser ist immer gut. :-) Das Schöne ist, dass Freitag meine Gemütsregungen sehr gut spürt und mich dann fast pausenlos beschmust. Auch jetzt liegt er auf meinen Beinen und schnurrt munter vor sich hin.

      • giftigeblonde 16. Oktober 2013 um 12:53 #

        Katzen sind total sensibel was das betrifft.
        Als ich letztes Jahr im Herbst mal Grippe hatte, hat sich mein Bärchen zu mir ins Bett gelegt und ist auch krank geworden,..das war echt seltsam.

  4. desweges 15. Oktober 2013 um 12:27 #

    Gute Besserung. Wieder ins Bett ist keine gute Lösung. Du machst das prima. Wünsch dir einen angenehmen Tag. LG desweges.

    P.S. Habe heute auch von der Arbeit geträumt – kam viel altes hoch. Und dann hat noch die Thera abgesagt, weil sie krank ist. Hatte eigentlich dringende Fragen, wegen Morgen, da hab ich ein Gespräch, wo ich das Gefühl habe noch bissel Handwerkszeug zu benötigen. Zwischenmenschliches bringt mich immer noch sehr schnell aus der Bahn.

    • fiirvogu 15. Oktober 2013 um 17:24 #

      Danke! Das ist es eben, ich darf mich nicht von mir selber überlisten lassen. Ist manchmal nur nicht so einfach. Das mit dem Zwischenmenschlichen kenne ich – ist auch nicht so mein Ding. Aber ich denke, dass Du doch schon sehr viele Fortschritte gemacht hast!
      Liebe Grüsse
      Charlotte

      • desweges 15. Oktober 2013 um 20:27 #

        Ja, schon, nur manches bringt mich immer noch ganz schön aus dem Gleichgewicht. Bin zufrieden. Die alten Muster waren ja auch super lange trainiert. So lange haben die neuen noch nicht auf dem Buckel ;-) LG

  5. Eva 15. Oktober 2013 um 07:03 #

    Koch hoch, das wird schon wieder. Gute Besserung.

    • fiirvogu 15. Oktober 2013 um 17:22 #

      Hast schon Recht, irgendwann wird alles immer wieder, irgendwie. ;-) Wie geht es Dir? Wieder besser? Bist Du schon nervös wegen der Reise?

      • Eva 15. Oktober 2013 um 17:36 #

        Es geht besser danke habe nach dem Arztbesuch das Eltroxin stark reduziert und nehme jetzt ein anderes Medi (Euthyrox) in versch. Dosierungen abwechselnd. Seit ich den letzten Arbeietstag hätte hat sich der Zustand vorallem psychisch stark gebessert, ausser dass ich mein neues Zeugnis noch nicht habe. (sie haben mir versehentlich nochmals das alte unterschrieben geschickt, lool).Bin jetzt entspannt und freu mich :)
        LG
        Eva

      • fiirvogu 15. Oktober 2013 um 20:21 #

        Das ist gut, dass Du jetzt entspannt bist und Dich so richtig auf die Reise freuen kannst! Das gönne ich Dir von ganzem Herzen!!!
        Lieber Gruss
        Charlotte

      • Eva 15. Oktober 2013 um 17:42 #

        Schliesslich fehlt eine sehr wichtige Tätigkeit nämlich die dass ich deren Homepage aufgebaut und IT Support im Team geleistet habe sowie meine Englischübersetzungen, das alles fehlte komplett. Ich bleibe hier hart gerade weil ich nachher eine dementsprechende Tätigkeit suche. Ich habe hierfür viel Korrespondenz als Beweismaterial. Das doofe ist nur, dass ich nicht mehr viel Zeit habe bis zur Abreise und einen Anwalt kann ich mir eben nicht leisten.
        LG

      • fiirvogu 15. Oktober 2013 um 20:40 #

        Liebe Eva
        Ich habe mir noch kurz ein paar Gedanken gemacht, was Du wegen Deinem Arbeitszeugnis unternehmen könntest. Folgende drei Vorschläge hätte ich im Angebot:
        1. Du gehst morgen Nachmittag zum Bezirksgericht in Winterthur (Arbeitsgericht) – da erhältst Du von 14.00-16.00 Uhr gratis Rechtsauskunft zu Arbeitsstreitigkeiten (immer nur Mittwochs). Ich war da selber einmal und die können gute Lösungen aufzeigen. Musst einfach schauen, dass Du vor 14 Uhr dort bist – der Zulauf ist immer recht hoch. Vielleicht klingelst Du am Morgen erst einmal durch, um Dich abzusichern. Alternativ kannst Du Dich auch an den Beobachter, K-Tipp oder Saldo wenden; die bieten auch unentgeltliche Rechtsberatung an. Wie da die Wartezeiten sind, kann ich Dir hingegen nicht sagen.
        2. Du rufst bei projure an – die geben telefonisch Rechtsauskünfte. Das kostet pro Minute 3 Franken. Mehr als 60 Franken wird Dich die Beratung wohl nicht kosten, da die Problematik nicht sehr komplex ist. Einfach gut vorbereiten, damit Du kurz und bündig schildern kannst, wo der Schuh drückt (auch dass Du bald weg bist und so…)
        3. Du gehst den Weg, den ich gehen würde: Du formulierst Dein Zeugnis so um, wie Du es gerne haben möchtest, schickst es per Mail mit dem Termin, wann das angepasste Zeugnis bei Dir sein soll, mit der Begründung, warum Du was wie drin haben willst und mit der „Geschichte“ die diesem Zeugnisärgernis vorangegangen ist (ev. auch noch einmal mit dem Kündigungsgrund und mit dem Hinweis, dass Du per xx weg bist) an Deinen Ex-Arbeitgeber, mit Kopie an den Beobachter, den Kassensturz und an die Ombudsstelle Arbeitsrecht des Kantons Zürich. Mit solchen „Rundumschlägen“ habe ich bis jetzt recht gute Erfahrungen gemacht. :-)
        Viel Glück!
        Liebe Grüsse
        Charlotte

  6. Bao 15. Oktober 2013 um 06:35 #

    Wünsche dir gute Besserung.
    Und das mit der Decke über den Kopf kenne ich auch nur zu gut. Muss aber nun selbst auch langsam aufstehen.

    Ich wünsch dir einen schönen Tag und lass dich nicht ärgern.

    • fiirvogu 15. Oktober 2013 um 17:21 #

      Danke für die Wünsche! :-) Ich hoffe, Du bist heute Morgen gut aufgestanden.
      Liebe Grüsse
      Charlotte

      • Bao 15. Oktober 2013 um 21:49 #

        rechtzeitig trifft´s eher, gut nur so halb ;)

        Groß
        Bao

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: