Winterfrust, statt Winterlust

11 Okt

Oh man, ich kann es ja noch gar nicht glauben – heute ist tatsächlich Freitag. Gefühlt hat diese Woche mindestens zwei bis drei Wochen gedauert. Ich hätte nicht gedacht, dass die noch einmal zu Ende geht. Und heute Morgen war das Aufstehen so hart, wie noch selten. Erstens offenbarte der Blick aus dem Fenster mindestens  5 cm Schnee und noch immer fällt das feucht-kalte Nass vom Himmel. Zweitens waren die 16.5 Grad im Schlafzimmer alles andere als motivierend, das warme Bett zu verlassen.

Wie ich dann also ächzend und bibbernd aus dem Bett geklettert bin, um mit Fleece-Morgenmantel bewaffnet die Meditationsrunde anzutreten, merke ich, dass ein Traum der vergangenen Nacht bei mir, bzw. bei meinem Körper deutliche Spuren hinterlassen hat: ich kann kaum laufen, weil ich im Traum auf der Flucht irgendwo runtergefallen bin (nachdem ich zuvor fast ertrank), was sich im realen Leben in einem eingeklemmten Muskel oder Nerv in meinem Hinterteil äussert. Schon irgendwie gruselig, wie Traum und Wirklichkeit so verschwimmen.

Jetzt prasselt das Feuer im Ofen und der Kachelofen verbreitet langsam aber sicher wohlige Wärme. Am liebsten würde ich mich gleich wieder in die Horizontale bringen – auf die Schlidderpartie zur Arbeit freue ich mich nämlich überhaupt nicht. Und auf die Arbeit ehrlich gesagt auch nur bedingt. Ich fühle mich so schlapp. Obwohl ich gestern Nachmittag wieder gute zwei Stunden geschlafen hatte. Und am Abend auch noch einmal. Und in der Nacht durchgeschlafen. Tja, tja, tja. Vielleicht sollte ich heute Morgen mal nachfragen, ob noch ein Termin für eine Massage frei ist, um dem eingeklemmten «was-auch-immer» zu Leibe zu rücken. Und um meinem verspannten Rücken ein bisschen Wellness zu gönnen. Schliesslich habe ich auch meinen noch vielen unreifen Tomaten gestern Abend eine Wellnessbehandlung gegönnt: in Form von drei Laternen zu Füssen der Stauden, damit im Tomatenhäuschen die Temperaturen nicht zu tief fallen. Mal schauen, ob sie es mir heute mit roten Früchtchen danken.

Aber jetzt gibt es erst mal eine schnelle, heisse Dusche. Danach versuche ich, die Motivation zu finden. Mindestens ein kleines Bisschen. Damit ich den Freitagmorgen irgendwie halbwegs gut über die Runde bringe.

Advertisements

6 Antworten to “Winterfrust, statt Winterlust”

  1. giftigeblonde 11. Oktober 2013 um 16:36 #

    Hm, ich hoffe der Tag lief dann besser!
    Ich schick dir auch noch Motivation, davon kann man ja eh nie genug haben,…:-)

  2. Eva 11. Oktober 2013 um 15:23 #

    wünsche dir ein schönes Wochenende! Und falls alles zuviel wird, kannst du ja evtl. 10-20% Arbeit reduzieren und später wieder hochfahren? Träume sind extrem spannend und geben einem Einblick ins sonst verborgene Unterbewusstsein. Vielleicht will Dir es sagen, dass du in dem Pensum „ertrinkst“ oder von dem Berg an Verpflichtungen abzustürzen drohst. Hmm. Schade habe ich mein Traumsymbole Buch schon eingepackt. Vlt. bedeutet es auch ganz was anderes. Naja, es ist die erste Woche und man muss sich auch zuerst wieder daran gewöhnen. Also abwarten und Teetrinken, wie man so schön sagt. Das miese Wetter ist auch nicht gerade berauschend, bin ich froh dass ich bald abhauen kann.

    Liebe Grüsse
    Eva

    • fiirvogu 12. Oktober 2013 um 17:37 #

      Du hast es gut, bis bald in wärmeren Gefilden. :-) Bist bestimmt froh, dass Du die Arbeit hinter Dir hast, oder?
      Ich werde nächste Woche vermutlich wirklich schauen, ob ich das Pensum 10% reduzieren kann – für ein oder zwei Wochen. Mal schauen. Vielleicht gewöhne ich mich ja auch rasch wieder daran. Aber das mit dem Traum war wirklich schräg.
      Lieber Gruss
      Charlotte

      • luiselotte 12. Oktober 2013 um 18:08 #

        Ich schicke dir ganz viel Geduld (mit dir) und Mut und ganz viel ENERGIE ! Für mich war der Freitag so, als wäre darin die ganze Woche gewesen, er wollte nicht enden und als um vier alle Kinder weg waren, und aufgeräumt hatte, ließ ich mich aufs Sofa fallen und beschloss eine halbe stunde sitzen zu bleiben…..und dann ging es wieder….

  3. blumenelfe 11. Oktober 2013 um 09:02 #

    *Motivation rüber schick*, dass Du auch den restlichen Freitag gut rum bekommst :-)

    • fiirvogu 12. Oktober 2013 um 17:05 #

      Lieb von Dir, aber gestern war nicht unbedingt der Motivationstag.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: