Jetzt wird es ernst

7 Okt

Heute ist es nun also soweit – mein Belastungstraining geht los. Ein ganz neuer Alltag wartet auch mich, den ich so noch überhaupt nicht kenne.

Obwohl ich gestern vom Kopf her das Gefühl hatte, dass ich nicht nervös bin, zeigt mir mein Körper mit Verdauungsproblemen und mit einem leichten Schwindelgefühl ganz deutlich an, dass mein Kopf meine wahren Gefühle mal wieder verdrängt. Achtsam ist anders. Aber mindestens bin ich mir dessen bewusst. Ich bin nur froh, dass ich in den letzten Wochen meistens sehr früh aufgestanden bin, sonst wäre das Aufstehen heute ein ziemlicher Kampf geworden. Ausserdem habe ich dadurch gemerkt, dass ich – im Gegensatz zu früher – sehr viel mehr Zeit am Morgen brauche, um stressfrei in den Tag zu starten. Alleine das tägliche Meditieren oder Yoga braucht schon eine gute Viertelstunde. Ist aber eine wertvolle Viertelstunde. Möglicherweise hätte ich diese Zeit bereits früher gut brauchen können. Aber damals habe ich nie hinterfragt, ob das morgendliche Gehetze so gut für mich ist. Sind aber «tempi passati» – damals war damals, jetzt ist jetzt.

Gespannt bin ich auf die Arbeit, die auf mich wartet. Viel wurde mir im Vorgespräch ja nicht mitgeteilt. Und auf meine Bürokollegin bin ich auch gespannt. Hoffentlich keine Quasselstrippe, das würde ich nur schwer – oder besser gesagt gar nicht – ertragen. Aber ich mache mir ja bereits wieder viel zu viele Gedanken. Tststststs. Bleibt jetzt nur noch die Frage, was ich anziehen will. Kann vermutlich schlecht mit den gleichen Schlabberklamotten arbeiten gehen, mit denen ich mich zuhause rumflätze. *grins* Werde mal den Kopf nach draussen strecken, um die Temperaturverhältnisse abzuchecken…

131007_3196

Advertisements

10 Antworten to “Jetzt wird es ernst”

  1. giftigeblonde 7. Oktober 2013 um 21:28 #

    Den ganzen Tag wußte ich ich wollte noch wo was schreiben. Jetzt weiß ich wo das war.
    Ich freue mich dass du den Tag so gut rumgebracht hast und entspannt bist.
    Wird so weitergehen, alles Gute, Charlotte!

  2. Eva 7. Oktober 2013 um 11:41 #

    Alles gute für den ersten Arbeitstag. Demfalle berufsbegleitendes Studium?
    Habe auch mal versucht, Yoga am morgen zu machen, aber kam eben kaum aus dem Bett. Das wird in ein paar Tagen sicher anders. Finde ich gut, dass Du das durchziehst!
    LG,
    Eva

    • fiirvogu 7. Oktober 2013 um 21:28 #

      Studium ist noch in weiter Ferne. Momentan mache ich ein von der IV gefördertes Aufbautraining. Je nach dem, ob die IV die Umschulung zahlt mache ich das Studium Vollzeit oder dann halt berufsbegleitend.
      Das mit dem Aufstehen wird schon. Hatte am Anfang auch total die Mühe und jetzt geht es schon recht gut. Bist Du übrigens wieder gesund?
      Lieber Gruss
      Charlotte

      • Eva 7. Oktober 2013 um 22:05 #

        Hallo Charlotte
        ch dachte du arbeitest nun wieder Vollzeit. Das mit dem Studium klappt sicher, wenn du das möchtest.
        Mir gehts noch nicht besser aber das wird schon wieder. Geht halt nicht von heut auf morgen mit diesen Hormonen bzw. bis die Schilddrüse wieder im Lot ist. Aber ich werde wohl trotzdem abreisen. Ich kenn mich ja auch gut aus diesbezüglich.
        LG

        PS Noch 3 Tage arbeiten…dann hab ichs überlebt…

      • fiirvogu 8. Oktober 2013 um 18:37 #

        Das mit dem Studium hängt leider davon ab, ob ich beim NC durchrutsche – das kann ich jetzt nicht mehr beeinflussen. :-(
        Drücke Dir die Däumchen, dass es Dir bald wieder besser geht. Finde ich super, dass Du Deinen Körper so gut kennst, dass Du trotzdem mit gutem Gefühl abreisen kannst! Die Reise wird bestimmt toll!!! :-)
        Lieber Gruss
        Charlotte

        PS Nur noch zwei Tage arbeiten… ;-)

  3. Christina 7. Oktober 2013 um 06:15 #

    Ich mag übrigens dein Motto unten: ‚…wer wirklich cool ist, zieht sich die Realität rein.‘ Ungefiltert. Genau so sehe ich das auch.

    Liebe Grüße…

  4. Christina 7. Oktober 2013 um 06:11 #

    Alles Gute für deinen ersten Arbeitstag heute!
    Das Hetzen und doch mehr Zeit brauchen als geplant, das Gedankenkarussell und die Nervosität – das alles kenne ich auch. Es wird sicher niemanden geben, der etwas Neues ganz entspannt und locker beginnt… Da reicht manchmal schon der Beginn einer neuen Woche! ;-)

    Liebe Grüße von Christina

    • fiirvogu 7. Oktober 2013 um 21:25 #

      Liebe Christina, danke für Deine guten Wünsche! Der erste Arbeitstag (bzw. halbe Arbeitstag – ich arbeite ja erst 50%) war ganz entspannt. Mal schauen, was noch wird…
      Herzlicher Gruss
      Charlotte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: