Immer die gleiche Leier

31 Mai

Etwas Unkreativeres, als über das Wetter zu schreiben, gibt es vermutlich kaum mehr. Schliesslich habe ich oft genug darüber abgejammert. Nur bietet sich das Thema aus aktuellem Anlass nun mal an. Ich kann mich nicht erinnern, jemals einen solchen absolut unterirdischen Frühling erlebt zu haben. Und je länger diese Nässe und Kälte anhält, desto unausstehlicher fühle ich mich. Aktuell sind wieder nur knapp über 6 Grad. Und der Wind peitscht den Regen fast waagrecht über das Land. Meine ganzen Gartenpläne, auf deren Verwirklichung ich mich so gefreut habe, dümpeln vor mich hin. Genau so, wie meine Laune und wie die ganzen Pflänzchen, die in der Scheune darauf warten, endlich eingepflanzt zu werden. Aus dem Bett schäle ich mich am Morgen momentan nur sehr schwer und auch tags durch komme ich noch schwerer in die Gänge, also sonst schon. Wie eine tropische Eidechse, die versehentlich in Grönland gelandet ist. So habe ich denn gestern auch den Therapie-Termin verschlafen. Nicht so den Tierarzt-Termin, da dieser am Nachmittag war. Gut für Robinson, denn sein armes Pfötchen war inzwischen schon ziemlich geschwollen. Jetzt hoffe ich, dass die Antibiotikum-Spritze hilft, damit die Schwellung abklingt.

Den Termin beim Therapeuten kann ich heute Nachmittag nachholen……oder vielleicht ist es eher ein Muss, denn nicht, rein gar nichts zieht mich nach draussen. Alleine der Gedanke, dass ich noch unter die Dusche sollte und dann meine ganzen Faserpelz-Schlabberklamotten gegen „anständige“ Kleider tauschen muss, empfinde ich als anstrengend. Tja, aber nützt wohl alles nix, ich sollte mich wohl langsam aufraffen…

Karibik

Das waren noch Zeiten: Cocktails schlürfen auf der Insel Mustique bei über 30 Grad

 

Advertisements

2 Antworten to “Immer die gleiche Leier”

  1. Ellen 31. Mai 2013 um 14:06 #

    Obwohl ich den Sommer gar nicht mag, lieber den Herbst, auch natürlich den blühenden Frühling (soweit vorhanden …;-) ) – sogar mir drückt die ewige Kälte und Dunkelheit langsam aber sicher auf die Stimmung. Und das will was heißen … :shock: Es fällt schon schwer, sich seinen Pflichten (und sei es nur aus dem Haus gehen) zu stellen. Da kann ich Dich gut verstehen.

    • fiirvogu 31. Mai 2013 um 22:53 #

      Ich mag eigentlich alle vier Jahreszeiten (beim Winter bin ich etwas schwankend), wenn sie sich so verhalten, wie ich das von ihnen erwarte. Bzw. wenn sie nicht zu nass und zu kalt sind. So, wie jetzt. :-( Vermutlich schlägt das Wetter inzwischen den meisten auf’s Gemüt…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: